Wirbel um ein Stück Stoff

Kopftücher im öffentlichen Dienst! Ist das Tragen Provokation oder das Verbot Diskriminierung? In der neuen prima! Serie „Am Schulhof“ interessiert uns die Meinung der Schüler aus den regionalen Oberstufen. In der aktuellen Ausgabe ist es Anna-Maria Sagmeister vom Zweisprachigen Bundesgymnasium Oberwart.
Anna-Maria SAGMEISTER, Zweisprachiges Bundesgymnasium Oberwart / 21. März 2017
Foto: Zurijeta/Shutterstock.com

Vor Ihnen stehen 3 Mädchen mit Kopftüchern in den verschiedensten Farben. Das Erste trägt es, um sich vor Kälte zu schützen, das Zweite rundet damit ihr Outfit modisch ab – alles kein Problem. Fragt man jedoch das Dritte nach ihrem Beweggrund, scheiden sich die Geister. Das Mädchen ist nämlich Muslimin und trägt ihr Kopftuch aus religiösen Gründen. Doch warum sorgt das Kopftuch nur im letzteren Fall für so viel Aufregung?

Oft schon wurde diskutiert, was das Kopftuch in Österreich zu suchen hat. Überall wurde es zum Thema – in der Religion, in der Politik und vor allem in der Gesellschaft. Religionen beschäftigen sich kritisch mit diesem Thema, Populisten nutzen das Kopftuch um Hass zu schüren und dadurch der Gesellschaft Angst zu machen.
Angst wovor? Vor einem Stück Stoff? Wieso sollte man überhaupt vor etwas Angst haben, das einem nichts tun kann?
Durch ein Kopftuch kommt niemand zu Schaden, es behindert niemanden. Außerdem stellt ein Kopftuch beim Kommunizieren kein Problem dar – im Gegensatz zur Vollverschleierung, welche sehr wohl zu hinterfragen ist. Durch das Verdecken des halben Gesichts fehlt beim direkten Kontakt ein wichtiger Faktor, nämlich die Mimik. Darüber hinaus ist es schwierig zu erkennen, wer überhaupt hinter einem Gesichtsschleier steckt.

Zusammengefasst tauchen diese Probleme bei einem Kopftuch nicht auf, weshalb die vielen Diskussionen und Streitgespräche zu diesem alltäglichen Thema sinnlos sind. Solange niemandem etwas aufgezwungen wird, im Alltag keine Schwierigkeiten entstehen und Streitereien ausbleiben, stellt dieses Stück Stoff kein Problem dar. Denn schlussendlich steckt unter jedem Kopftuch, egal aus welcher Motivation es getragen wird, ein Mensch wie du und ich.

Ausgabe 03/2017


Anna-Maria Sagmeister
Schülerin des Zweisprachigen Bundesgymnasiums Oberwart

Einen Kommentar hinterlassen: