NEOS Burgenland: Bürokratiewahnsinn in Schulen stoppen

Laut einer NEOS-Umfrage sei die Büroarbeit einer der zeitaufwendigsten Arbeiten für 75 Prozent der befragten Lehrkräfte. NEOS fordern in Form einer Petition den Stopp von bürokratischen Tätigkeiten für Lehrkräfte.
Saskia KANCZER / 05. September 2023
© zVg
(v.l) Landesvorsitzender Christoph Schneider und Vorsitzender der JUNOS Burgenland Nils Grund betonen die Wichtigkeit einer effizienteren Digitalplattform für Schulen, um den Unterricht noch fortschrittlicher zu gestalten.

 

Die Schule startete auch für die Lehrkräfte wieder. Zusätzlich zu ihrer Arbeit die Schülerinnen und Schüler zu unterrichten, gebe es auch unzähligen „Papierkram“, der nebenbei erledigt werden muss. Es gebe viele Beispiele wie etwa Datenbanken, die von den Lehrkräften sinnlos mehrfach ausgefüllt werden müssten. Darunter leide die Zeit für die qualitative Vorbereitung des Unterrichts. Die Schülerinnen und Schüler seien somit diejenigen, die darunter leiden.

Laut einer Presseausschreibung der NEOS wird das österreichische Schulverwaltungssystem vom Großteil der Befragten als ineffizient angesehen.

Auch Vorsitzender der JUNOS Burgenland, Nils Grund, ist davon überzeugt, dass es an der Zeit sei, dem Bürokratiewahnsinn ein Ende zu setzen:Ein gut funktionierendes Bildungssystem darf nicht in überbordender Bürokratie versinken.

Infos zur Petition >> hier


Kommentare

NEOS Burgenland: Bürokratiewahnsinn in Schulen stoppen

Einen Kommentar hinterlassen: