Die Jugend und die Kunst des Redens

Es war bereits der insgesamt 67. Redewettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Höheren Schulen des Burgenlandes. Der aktuelle fand im KUZ Oberschützen statt. Bildungsdirektor Heinz Zitz und Bildungs-Landesrätin Daniela Winkler zeigten sich von den Leistungen der Teilnehmer beeindruckt.
Peter SITAR / 3. April 2019
Foto: LandesmedienService

Die beiden Siegerinnen der Kategorien Klassische Rede, Lara Schlappal vom Lisztgymnasium Oberpullendorf, und Spontanrede, Anna Bauer vom BG/BRG Mattersburg, mit LR Daniela Winkler und BD Heinz Zitz 

 

Dreizehn TeilnehmerInnen in der Klassischen und sechs TeilnehmerInnen in der Spontanrede traten im Landesfinale im KUZ Oberschützen an. Die Redezeit betrug 2 bis 4 Minuten für eine Rede in der jeweiligen Kategorie zu aktuellen Themen. Siegerin in der Klassischen Rede wurde Lara Schlappal vom Lisztgymnasium Oberpullendorf mit einer Rede zum Thema „Sexismus“. Als Siegerin in der Kategorie Spontanrede ging Anna Bauer vom BG/BRG Mattersburg hervor; ihr Thema: „Religion, Sekten, Weltanschauungen“. Die beiden werden vom 25. bis 29. Mai 2019 das Burgenland beim Bundesredewettbewerb in Wien vertreten. Weitere Preise gingen an die HTL Pinkafeld, BG/BRG Oberschützen und BG/BRG Eisenstadt.

„Mit der Teilnahme an dem Wettbewerb haben die Jugendlichen ihre Sprachkompetenz überzeugend unter Beweis gestellt und weiter gestärkt. Gratulation zu den tollen Leistungen“, sagte Bildungs-Landesrätin Winkler. „Einen herzlichen Glückwunsch an die Siegerinnen und Sieger, aber besonders möchte ich mich bei allen für die rege Teilnahme bedanken, denn ohne sie könnten wir diesen Bewerb gar nicht veranstalten“, erklärte Bildungsdirektor Heinz Zitz.

 


Kommentare

Redewettbewerb

Einen Kommentar hinterlassen: