Genussregionen als Chance für das Südburgenland

Das Burgenland ist ein Land von großer landschaftlicher, aber auch landwirtschaftlicher Vielfalt. Mit gezielten Maßnahmen konnte die regionale Produktion vom Neusiedlersee bis ins Südburgenland ausgebaut und entsprechend professionalisiert werden.
Peter SITAR / 19. Jänner 2018
Foto: LandesmedienService

Ute Lagler, Verena Dunst, Margareta Reichsthaler

 

„Als zuständige Agrar- und Konsumentenschutzlandesrätin ist es mir ein Anliegen, dass man auf dem freien Markt qualitativ hochwertige Produkte vorfindet. Gleichzeitig liegen mir der Erhalt und die Vielfalt unserer burgenländischen kleinstrukturierten Landwirtschaft besonders am Herzen. Regionalität, die hohe Qualität unserer heimischen Produkte und eine sichere Herkunftsbezeichnung fördern dabei die Konsumentensicherheit, steigern damit den Absatz und halten die Wertschöpfung in der Region“, betonte Landesrätin Verena Dunst  in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Margareta Reichsthaler, Obfrau der „GenussRegionen Österreichs“, im renommierten Qualitätsbetrieb von Ute Lagler in Kukmirn.  Insgesamt gesehen verbinden die 102 anerkannten „GenussRegionen Österreichs“ schon in ihrem Namen drei grundlegende Elemente der Initiative: Das Zusammenspiel von regionalen Lebensmittel, den „Feinkostladen Österreich“ und das, was aus Lebensmittel ein Erlebnis macht, nämlich, der Genuss. Vor allem für das Südburgenland sieht Dunst hier große Chancen.

Unterstützung erhalten die Produzentinnen und Produzenten Österreichweit durch den neu installierten Online-Marktplatz „Genuss-Abhof“. Dieser Marktplatz soll unter http://www.genuss-abhof.atvia Internet die Eigenständigkeit der kleinen und mittelständischen Landwirtschaftsbetriebe stärken, Regionen vitalisieren und regionale Spitzenprodukte für österreichische Haushalte noch einfacher und bequemer zur Verfügung stellen.

http://www.genuss-region.at/genussregionen/burgenland/index.html


Kommentare

Genuss

Einen Kommentar hinterlassen: