Güssinger Kultursommer: „Wie man Hasen jagt“

„Wie man Hasen Jagt“, ein Stück von George Feydeau, feiert am 22. Juni Premiere auf der Burg. Die Proben dazu wurden bereits im März begonnen. Damit die Darsteller maximale Sicherheit in ihren Rollen erlangen, um am Premierenabend und bei allen Folge-Vorstellungen sich ganz und gar der Lust am Theaterspiel hingeben zu können.
Peter SITAR / 9. Juni 2019

Intendant Frank Hoffmann und LH Hans Peter Doskozil mit den Darstellern

 

„Wie man Hasen Jagt“, ein Stück von George Feydeau, feiert am 22. Juni Premiere auf der Burg. Die Proben dazu wurden bereits im März begonnen. Damit die Darsteller maximale Sicherheit in ihren Rollen erlangen, um am Premierenabend und bei allen Folge-Vorstellungen sich ganz und gar der Lust am Theaterspiel hingeben zu können. Für Landeshauptmann Hans Peter Doskozil ist es die Premiere als Landeshauptmann, als Kulturlandesrat war er bereits 2018 dabei. „Voriges Jahr war es eher noch ein Kennenlernen, es gab viele organisatorische Fragen zu beantworten.“ Er klärte bei der Präsentation der Komödie auch auf, welche Rolle der Kulturbereich in der Zukunft spielen wird. Gleichzeitig sicherte er Frank Hoffmann und seinem Team zu, dass man sich in Güssing weiterhin Zukunft keine Sorgen um die finanzielle Unterstützung machen müsse. „Hier steckt viel persönliches Engagement drinnen. Ein guter Grund, sich das Stück auch anzusehen.“ Der Landeshauptmann wird bei der Premiere am 22. Juni anwesend sein.
Das Bühnenbild wurde wieder von Norbert Arturo gestaltet. „Ich bin jedes Jahr erstaunt, was mir dazu einfällt. Die Idee ist immer gleich vorhanden, das Bühnenbild steht zu 98 Prozent.“ Und Güssings Bürgermeister Vinzenz Knor ernannte seinen Intendanten Frank Hoffmann bei der Pressekonferenz zum ‚Ehrenbürger des Südburgenlands‘. „Es ist erstaunlich und lobenswert, was Du im Süden machst. Ein Dankeschön ergeht auch an Landeshauptmann Hans Peter Doskozil für die finanzielle Unterstützung.
Vizebürgermeister Alois Mondschein war dann noch zu Scherzen aufgelegt: „Ich finde es toll, dass es einen aktuellen politischen Bezug im Stück gibt. Ich lese da von einem Raucherzimmer“, schmunzelte er. Nebenbei bedankte er sich beim Landeshauptmann, dass dieser sich dafür einsetzt, dass es in Güssing schon bald kein „Rotes“ (Kultursommer) und „Schwarzes“ (Burgspiele)-Theater mehr geben wird, sondern in Zukunft in Güssing auf allen Ebenen Partei-politisch unabhängig zusammengearbeitet werden soll.

Das Programm: „Wie man Hasen jagt“, eine Komödie von Georges Feydeau. Regie: Frank Hoffmann.
9 Termine: Premiere am 22. Juni, danach: 28. und 29. Juni, 5., 6., 12., 13., 19. und 20. Juli, jeweils ab 20.30 Uhr auf der Burg Güssing

 

http://www.kultursommer.net


Einen Kommentar hinterlassen: