Neujahrsempfang in der Heiltherme Bad Waltersdorf

Was hat ein Tresor mit der Heiltherme gemeinsam? Den wertvollen Inhalt – in Bad Waltersdorf das Thermalwasser. Seit 40 Jahren „bewacht“ diesen die Oststeirische Thermalwasserverwertung GmbH (OTVG).
Elke IFKOVITS / 21.01.2019
Foto: Heiltherme Bad Waltersdorf/Lederer

Foto: OTVG-Geschäftsführer Helmut Pichler und Heilthermen-Geschäftsführer Gernot Deutsch

 

Heiltherme Bad Waltersdorf erneuert sich.

Die Heiltherme Bad Waltersdorf krempelt auch 2019 die Ärmel hoch, damit die Gäste das Naturjuwel und den „Gesundheits-Booster“ Thermalwasser noch besser genießen können.

Dass man auf Thermalwasser anstelle von Öl stieß, bereitete in den 1970er-Jahren wenig Freude. Öl sei doch viel wertvoller, dachte man. Ein Trugschluss – heute weiß man, dass Thermalwasser immensen Wert für die Gesundheit hat. Gernot Deutsch, Geschäftsführer der Heiltherme Bad Waltersdorf beim Neujahrsempfang am 17. Jänner 2019: „Wir haben eines der größten Thermalwasser-Vorkommen in Österreich hier. Das ist ein natürlicher ‚Gesundheits-Booster‘, der in Zeiten eines steigenden Gesundheitsbewusstseins immer wertvoller wird“, verweist Deutsch auf die nachweislich positive Wirkung – unter anderem ist die Anti-Stress-Wirkung wissenschaftlich bestätigt.

 

Garten wird völlig neu konzipiert und gestaltet

Eine zentrale Rolle spielt dabei 2019 die groß angelegte Garten-Neugestaltung. „Die Vision ist, dass jeder Gast 2 Stunden spazieren gehen kann, ohne unsere Anlage zu verlassen. Gerne auch im Bademantel“, so Deutsch.

In den folgenden Jahren geht die Erneuerung weiter: Geplant sind etwa noch ein Naturlehrpfad im angrenzenden Wald, eine Ausweitung der FKK-Anlage, ein Meditationsgarten, ein Entspannungsgarten, ein Kräutergarten und ein Bewegungsgarten.

 

www.heiltherme.at


Kommentare

Die Heiltherme wird erneuert

Einen Kommentar hinterlassen: