Schreibende Zunft geehrt

Burgenland: Buchpreis 3 x 7 für beste Bücher in den Kategorien Belletristik, Kinder und Jugendbuch sowie Sachbuch vergeben. Die Preisverleihung fand im Schloss Rotenturm statt
Peter Sitar / LMS / 18. Oktober 2018
LandesmedienService

Norbert Pingitzer, Silvia Mühlgaszner, Kulturlandesrat Hans Peter Doskozil, Nicole Varga und Franz Stangl bei der Preisverleihung Burgenländischer Buchpreis 3 x 7 im Schloss Rotenturm

 

Franz Stangl mit „Kellergassentod“ in der Kategorie Belletristik, Nicole Varga/Silvia Mühlgaszner/Eszter Bosits mit „Hugo und der Zauberer“ im Bereich Kinder- und Jugendbuch sowie Norbert Pingitzer mit Der „Anschluss“ 1938 Burgenland in der Sparte Sachbuch sind die Sieger des diesjährigen Buchpreises 3 x 7. In die Wertung aufgenommen wurden Bücher, die im Burgenland erschienen sind, deren Autorinnen und Autoren aus dem Burgenland stammen, oder die das Burgenland zum Thema haben.

Für Initiator Kulturlandesrat Hans Peter Doskozil ist der Buchpreis 3 x 7 ein wichtiges Projekt im heurigen Schwerpunktjahr „Burgenland liest“. Immerhin erscheinen jährlich über 100 Publikationen, die das Burgenland zum Thema haben bzw. von burgenländischen Autorinnen und Autoren verfasst worden sind. Der Burgenländische Buchpreis 3 x 7 wurde heuer zum bereits vierten Mal veranstaltet und ist als Instrument der Förderung burgenländischer Autorinnen und Autoren sowie burgenländischer Verlage gedacht. Mit 7.284 abgegebenen Stimmen erzielte der Buchpreis bei seiner vierten Auflage ein Rekordergebnis.

Detaillierte Informationen zum Burgenbuchpreis 3 x 7 sind via Internet auf www.burgenland.at/3×7 abrufbar.

 


Kommentare

Buchpreis

Einen Kommentar hinterlassen: