Sie haben Christbäume zum Fressen gern

Die Ziegen von Biobauern und Landtagsabgeordneten der Grünen, Wolfgang Spitzmüller, haben Christbäume zum Fressen gern. Bevor es jedoch ans Schmausen geht, muss der Weihnachtsschmuck und andere Reste sorgfälltig entsorgt werden.
Peter Sitar / 14. Jänner 2020
Foto: Grüne Burgenland

Mit Hochgenuss stürzen sich die Ziegen von Wolfgang Spitzmüller auf die Christbäume

Maria Lichtmess kommt zwar erst, aber wenn der Christbaum bereits jetzt viel nadelt oder der Platz im Wohnzimmer benötigt wird, dann ist es Zeit, den Tannen-, Fichten- oder Kiefernbaum zu entsorgen. Wer seinen Baum nicht auf dem Bauhof entsorgt, könnte seinen Nutztieren einen kleinen  – oder großen – Snack gönnen: „Meine Ziegen zum Beispiel stürzen sich richtig auf die Bäume. Zuerst kommen die Nadeln dran, danach auch die Rinde, bis am Ende nur noch ein weißes Gerippe überbleibt. Das kann danach als Brennholz genutzt werden“, empfiehlt Biobauer und Landtagsabgeordneter Wolfgang Spitzmüller aus Oberschützen seine Methode der Christbaumverwertung.

Ohne Lametta schmeckt’s besser

Zunächst muss erst einmal der komplette Weihnachtsschmuck inklusive aller Haken entfernt werden, damit sich die Tiere beim Futtern nicht verletzen oder Verdauungsprobleme bekommen. Danach steht der Restlverwertung der Christbäume nichts mehr im Wege.


Kommentare

Nachweihnachtliche Freuden für Vierbeiner

Einen Kommentar hinterlassen: