Eine coole Sache, diese Kids-Uni

Vom „Wunderwerk“ namens Herz bis zu alltäglichen Zuckerbomben – die Kids-Uni in Bad Tatzmannsdorf war auch heuer ein voller Erfolg.
Eric Sebach
Foto: Marcela Moser_Fotostudio Muik

Prim. Doz. Jeanette Strametz-Juranek ist ärztliche Leiterin der PVA Bad Tatzmannsdorf und hat die „Kids-Uni“ geleitet.

 

Wenn etwas cool klingt, muss es noch nicht cool sein – aber die zweite Auflage der „Kids-Uni“ in der PVA Bad Tatzmannsdorf anlässlich des „Weltherztages“ war es allemal. Von der ärztlichen Leiterin, Jeanette Strametz-Juranek, ins Leben gerufen, waren Schüler der Volksschule Oberschützen und Unterschützen auch im wahrsten Sinne des Wortes „hin und weg“. Wie Gefühle den Herzschlag verändern, war dabei genauso zu erfahren wie die Tatsache, dass „zuviel Naschzeug, regelmäßiges Rauchen und zu wenig Bewegung den Herzgefäßen schaden können.“

Wussten Sie, dass…
Ach ja, eine aktuelle Studie besagt, dass „Wer gerne lacht, länger gesund bleibt“ Prompt streckte in der zweiten Reihe des „Hörsaals“ ein junger „Student“ die Hand in die Höhe und rief: „Ich wollte nur sagen, dass ich jeden Tag eine halbe Stunde lache!“ Lob der Frau Primaria ließ nicht lange auf sich warten – und dieses Motto darf sich jedermann zu Herzen nehmen. Noch eine coole Info, die es im Saal mucksmäuschenstill werden ließ: „Im Laufe des Lebens eines 75-Jährigen hat das Herz bei durchschnittlich 80 Schlägen in der Minute bereits 3,1 Milliarden Mal geschlagen!“
Allerhand Wissenswertes erfuhren die kleinen Studenten aber auch bei den Workshops „Dem Zucker auf der Spur“, „Sport, Action und Fun“ sowie „Rauchen ist uncool“. Am meisten Spaß machte dabei das Ratespiel „Wieviele Stück Würfelzucker stecken in …“? von und mit Diätologin Birgit Rasser.
Zur Auswahl standen ein 200-Gramm-Glas Nutella, eine Flasche Ketchup, eine Tafel Schokolade, eine Halbliterflasche Coca Cola, ebenfalls eine Halbliterflasche Orangensaft gespritzt oder auch ein Becher Fruchtjoghurt. Prompt wurde fleißig geschätzt, ehe Birgit Rasser die Geheimnisse lüftete. Also: Gleich 28 Stück Würfelzucker enthält das Glas Nutella, 20 sind in der Ketchup-Flasche verborgen, 15 in der Tafel Schokolade. Das Flascherl Cola entspricht 13 Stück Zucker, der Orangensaft in etwa 8 Stück und im Fruchtjoghurt sind immer noch 7 Stück „versteckt“. Sogar ein „Überraschungsei“ entspricht 3 Stück Zucker.

Übrigens: Ein Kind sollte maximal jene Zuckermenge zu sich nehmen, die in etwa in 10 Stück Würfelzucker enthalten sind. Bei Erwachsenen sind es 12 Stück!
Die Moral von der Geschicht‘? „Am besten so wenig Süßes essen wie nur möglich“, betonte Birgit Rasser, „denn wir alle ahnen gar nicht, wie viel versteckter Zucker heutzutage in unseren Lebensmittel enthalten ist.“ Und das Rauchen? Eh klar, uncool! Beim Verbrennen einer Zigarette entstehen etwa 4.800 Stoffe, war bei der Kids-Uni 2017 zu hören. 90 davon seien krebserregend. Und oft reicht angeblich bereits das Rauchen einer Zigarette, um süchtig zu werden. (Stand November 2017)

Beitrag aus Ausgabe 11/2017


Einen Kommentar hinterlassen: