Bleib mir vom Leibe!

Das Thema „Distanz“ hat uns in den letzten Monaten verfolgt. Das Gegenteil, nämlich die Distanzlosigkeit, hat der Regisseur und Autor Peter Wagner in den Fokus seines neuesten Schaffens gestellt und das Erste Österreichische Distanztheater inszeniert. Riesenpuppen, die wie Marionetten von Menschenhand geführt werden, sind dabei die Hauptdarsteller.
Nicole MÜHL / 1. Juli 2020
Foto: zVg

Übergriffe, ja sogar Vergewaltigungsakte, spielen in der griechischen Mythologie eine große Rolle. Peter Wagner transferiert dieses Thema der Übergriffigkeit in unsere Zeit und lässt vier Riesenpuppen zusammentreffen, um sich Geschichten der Welt zu erzählen. Fünf Autorinnen und Autoren wurden gebeten, während der Pandemie einen Text für das Distanz Theater zu verfassen, der sich einen bekannten Übergriff der jüngeren Vergangenheit oder Gegenwart zum Thema nimmt und ihn so erzählt, als handle es sich um einen uralten Mythos. „Die Erzählung wird von vier Riesenpuppen unter Einsatz von Licht, Musik und Stimmen vorgeführt, und zwar so, dass jeder Puppe eine Erzählung zugewiesen ist, die sie den anderen dreien vermittelt. Dabei sind Fragen, Einwände und Zurufe der anderen Figuren Teil des dialogischen Spiels. Die fünfte Geschichte erzählen sich alle vier gemeinsam“, erklärt Peter Wagner. Die Forderung „Bleib mir vom Leibe“ ist dabei ein wesentliches Element der Texte. Die Uraufführung ist am 13. August in Oberwart.


Erstes Österreischisches Distanz Theater
Bleib mir vom Leibe!

Idee, Regie – Peter Wagner
Puppen – Henryk Mossler
AutorInnen – Sophie Reyer Petra Ganglbauer, Sigmund Kleinl, Katharina Tiwald, Konstantin M. Vlasich
Musik – Eveline Rabold, Rainer Paul, Georg Müllner-Fang

!! ACHTUNG !! Die Termine wurden kurzfristig abgeändert!!

Premiere: 13. August, 20 Uhr.
Weitere Termine: 14., 15., 21. und 22. August im Stadtpark Oberwart

www.peterwagner.at


Kommentare

Bleib mir vom Leibe!

Einen Kommentar hinterlassen: