Goldie Oldies – Agil bleiben mit dem besten Freund

Die Goldie Oldies aus Hartberg sind eine Gruppe hundebegeisterter Menschen im Alter von 57-78 Jahren. Gemeinsam mit ihren vierbeinigen Freunden hat die Gruppe schon vieles erlebt.
Olga SEUS / 02. Jänner 2019
Foto: zVg

Ein Teil der Goldie Oldies aus Hartberg bei einem ihrer öffentlichen Auftritte.

 

Sie sind allesamt auf den Hund gekommen. 16 Damen und Herren, die mit ihren Hunden die Seniorenhundesport- und Freizeitgruppe „Goldie Oldies“ bilden. Vor etwa acht Jahren als normaler Hundekurs gestartet, etablierte sich das Angebot um Edith Stefanits, der Leiterin, bald als Anlaufstelle für die älteren Hundefreunde; auch wegen der vormittäglichen Zeit.

Auftritte und Erfolge

Trainiert werden zwei Disziplinen. Sogenannter Breitensport, eine Art 4-Kampf mit Hund und Agility, ein Hürden- und Hindernislauf. Obwohl die meisten Gruppenmitglieder aus reiner Freude dabei sind, kann sich die Gruppe sehen lassen. Es gab etliche Auftritte als Showprogramm bei Feiern, „wo die Goldie Oldies zeigen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören und dass es Spaß macht, gemeinsam mit dem Hund etwas zu erreichen“, so Edith Stefanits. Natürlich sind auch einige Turniergeher in der Gruppe, es gab in der Vergangenheit etliche Stockerlplätze und sogar einen Vize-Landesmeister Breitensport.

Hundesport macht Spaß

Hauptsache bleibt für Edith Stefanits aber, dass alle Freude an der Beschäftigung mit dem Hund haben. So entstand die Idee für einen Hunde-Ausflug. Die Tour wurde ein voller Erfolg. Inzwischen bilden gemeinsame Unternehmungen einen festen Bestandteil der Gruppe. Im Winter, wenn man nicht auf den Hundeplatz kann, wird sogar hundelos gekegelt. Es werden gemeinsam Geburtstage gefeiert, Alltagstipps getauscht, die von Hundeerziehung über Kochrezepte bis zu ernsten Gesprächen über Sorgen und Nöte reichen. Schließlich können sich die Goldie Oldies aufeinander verlassen und darauf, dass es gemeinsam in der Gruppe nie langweilig wird.


Disziplinen der Goldie Oldies

Breitensport wird die Mischung aus Aufgaben in mehreren Disziplinen genannt. Ein Teil dabei ist die sog. „Unterordnung“, bei der Aufgaben angesagt werden, die Hund und Halter gemeinsam bewältigen müssen. Es werden z.B. verlangt, dass der Hund leinenlos nebenher geht, auf Kommando stehen bleibt, Sitz und Platz macht, abgelegt wird, während der Halter weiter geht oder auf Zuruf kommt.

Zum Breitensport zählen desweiteren noch ein Parcour aus verschiedenen Hindernissen wie einem Tunnel oder einem Steg, über den der Hund laufen muss, sowie ein Hürdenparcour und ein Slalomlauf. Gezählt werden neben der sauberen Bewältigung der Aufgaben auch die benötigte Zeit, die Hund und Halter brauchen. Aufgeteilt werden die Gruppen bei Turnieren nach dem Jahrgang der Hundeführer – im Gegensatz zur Agility, in der die Gruppen nach der Größe der Hunde in small, medium und large (sowie Hundesenioren, die nicht mehr so hoch springen können) eingeteilt werden.


Einen Kommentar hinterlassen: