Lehrlinge höchst wertgeschätzt

Steiermarkweit sind es 25.000 Fachkräfte, die der Wirtschaft fehlen. 2018 waren im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld rund 5.000 Arbeitsstellen verfügbar, davon etwa 2.500 beim Arbeitsmarktservice gemeldet. Trotz dringendem Bedarf und starken Bemühungen konnte eine Vielzahl dieser Stellen nicht besetzt werden. Ein Grund für den Mangel an technisch ausgebildeten Mitarbeitern sei das Fehlen einer Höheren Technischen Lehranstalt im Bezirk, so die Wirtschaftskammer.
Peter SITAR / 25. März 2019
Foto: Peter Sitar

Gottfried Halwachs, GF von Stahlbau Grabner (li) begrüßte WKO-Präsident Josef Herk (2.v.l.) bei der WKO-RegioTour

 

„Wir behandeln jeden Lehrling von Beginn seiner Ausbildung an, wie einen Erwachsenen. Er muss sich von Anfang an als vollwertiges Mitglied unseres Unternehmens fühlen!“ Das sagt der Geschäftsführer des Stahlbauunternehmens Grabner in Hartberg, Gottfried Halwachs. Nur so könne es gelingen, die dringend benötigten Fachkräfte auch zu gewinnen. Stahlbau Grabner hat derzeit über 160 Mitarbeiter.

Auch in der Oststeiermark ist der Lehrlings- und Facharbeitermangel ein großes Problem. Darauf machte Josef Herk, Präsident der steirischen Wirtschaftskammer im Rahmen der WKO-RegioTour 2019 bei einem Besuch bei der Firma Grabner aufmerksam. „Technische Fachkräfte sind sprichwörtlich Mangelware. Im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld fehlt ein echter HTL-Standort, diesen Mangel wollen wir beheben“, so WK-Präsident Josef Herk. Auch sollen mehr Frauen für technische Berufe begeistert werden, aber auch Asylberechtigte will man verstärkt ansprechen. 

http://www.stahlbau-grabner.at

https://www.wko.at/service/stmk/Wirtschaftskammer.html

 


Kommentare

Lehrlinge gesucht

Einen Kommentar hinterlassen: