Nächstes RINGANA-Werk

Die einzigartige Erfolgsgeschichte des Naturkosmetikherstellers RINGANA geht in die nächste Bauphase.
Olga SEUS / 29. Jänner 2019
Foto: OlgaSeus

Bgm. Marcus Martschitsch, Michael Russ, Ulla und Michael Wannemacher, Andreas Wilfinger, Landes-Vize Michael Schickhofer und Bgm. Günter Müller

 

Ein kalter Morgen ist es, am Rand von St. Johann in der Haide. Nichts ist zu sehen außer einer großen Fläche verschneiter kahler Felder. Doch genau die haben es in sich. Soeben wurden 12 Hektar von der Gemeinde St. Johann in der Haide an den Frischekosmetikhersteller Ringana verkauft, der dort Mitte 2019 beginnen wird, ein neues Werk zu bauen. Es soll die modernste Kosmetikproduktion in Europa werden. 30 bis 40 Millionen Euro wird das neue Gebäude kosten. Bürgermeister Günter Müller sieht darin ein „Leuchtturmprojekt für die gesamte Region, das einige hundert Arbeitsplätze schaffen wird.“

Eine Erfolgsgeschichte

1996 gegründet und anfangs noch als kleines Familienunternehmen geführt, arbeiten inzwischen rund 250 Mitarbeiter in den verschiedenen Standorten im Hartberger Schloss, im Hauptgelände auf dem ehemaligen Magnetareal in Hartberg oder in der eben erst neu in Betrieb genommene Fabrik in Schildbach, der Produktionsstätte für den hauseigenen Energy-Shot, RINGANAchi. Die Nachfrage nach ebendiesem Getränk ist im Jahr 2018 um 60 Prozent gestiegen und auch in den anderen Bereichen expandiert Ringana weiter. So musste bereits bei Inbetriebnahme des Standortes Schildbach ein neues, größeres Gelände gesucht werden und man wurde in St. Johann in der Haide fündig.

Hauptsache steirisch

Der Neubau in St. Johann freut auch Hartbergs Bürgermeister Marcus Martschitsch als Sprecher der Wirtschaftsregion Hartberg. „Ob in St. Johann oder Hartberg – wichtig ist, dass Ringana für sein neuestes Projekt in der Region bleibt. Weh getan hätte es nur, wenn dieser Leitbetrieb ins Burgenland ausgewandert wäre“, so Martschitsch.

Alles für RINGANAchi

Bleibt die Frage nach dem Geheimnis des RINGANAchi – dem Energy-Shot und jüngsten Erfolgsprodukt von Ringana. „Ingwer, Maca, Ginseng und natürliches Koffein“, erklärt Juniorchef Michael Wannemacher. „Das weckt natürliche Energien und trägt zur Verringerung von Müdigkeit bei und fördert die mentalen Kapazitäten“. Und ein persönlicher Tipp von Chefin Ulla Wannemacher: „Am besten morgens oder wenn eine Erkältung naht, RINGANAchi mit viel heißem Wasser wie einen Ingwertee trinken. Das wärmt und belebt von innen.“


Einen Kommentar hinterlassen: