„Und plötzlich spürst du ihn, den Flow der Musik“

Sie singen Gospel auf ihre eigene Weise, ohne nachzuahmen. Aber mit einer brennenden Leidenschaft. Die „Gospel Singers Oberwart“ gibt es seit 20 Jahren. Ein Chor, der sich selbst immer wieder in Gänsehaut-Feeling versetzt.
Nicole MÜHL / 1. Oktober 2018
Foto: Felix Werinos

Die „Gospel Singers Oberwart“ geben im Oktober drei Konzerte.

 

Gospel und das Südburgenland – wie soll das zusammenpassen? 30 Südburgenländer, die das Feeling dieser tiefschwarzen, expressiven Musik zum Ausdruck bringen wollen, die so viel Tiefe braucht. So viel Sehnsucht ausdrückt und solch innige Botschaften nach Hoffnung beinhaltet? Schwierig? „Nicht nur schwierig, sondern unmöglich“, sagt Thomas Schleimer, der die Truppe seit 2007 leitet. Diesen Anspruch stellen die Sänger an sich gar nicht. Der Ruf, den sich die „Gospel Singers Oberwart“ ersungen haben, spricht für die Qualität, die sie abliefern.

„Ich rate meinen Sängern immer, sich die Original-Versionen vor dem Einproben nicht anzuhören. Ich will, dass wir das Stück zu unserem eigenen machen und nicht etwa Phrasierungen vom Original übernehmen“, erklärt Thomas Schleimer, der die Stücke selbst arrangiert.

Auf seine unverwechselbare Art und Weise tastet sich der Chor so an Gospels heran, ohne dem Original nahe kommen zu wollen. Und schafft es vielleicht genau dadurch, Tiefe zu erzeugen. Denn Tiefe ist ehrlich und muss von innen kommen.
Und zwischen den Gospelrhythmen knallt Thomas Schleimer ein Arrangement von Queen-Songs oder Michael Jackson Nummern in das Programm hinein, dass die Füße der Zuhörer von selbst mitwippen und die Hände automatisch im Takt mitklopfen.

Selbst den straighten Chorleiter packt dann der Flow, der durch den Raum geht, sagt er. „Da gibt es solche Momente, wenn man in die Gesichter der Sänger und des Publikums blickt – das ist Gänsehaut pur. Ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man von der eigenen Musik mitgerissen wird“, meint er.

Von seiner Truppe fordert er einiges. Aber diese von sich selbst auch. Da treffen sich einzelne Mitglieder dann schon einmal außerhalb der wöchentlichen Probe, um heikle Passagen vor einem Konzert noch einmal durchzugehen. Aber spätestens, wenn die Gospel Singers „Die Nacht“ (von Christian Dreo) singen, weiß man, dass es egal ist, wie sich Musik bezeichnet. Ob Gospel, Pop, Kirchenmusik oder Jazz. Dann, wenn sich die Gänsehaut am Körper breit macht, die Augen übergehen und die Musik den Raum einnimmt, dann hat sie Tiefe. Und dann hat sie die Menschen erreicht.


Gospel Singers Oberwart

Konzerttermine:

20. Oktober – Pinkafeld
Katholische Kirche – Beginn 19.00 Uhr
Karten unter 0664 178 73 94

27. Oktober – Hartberg
Benefizkonzert zugunsten des Hospizteam Hartberg
Katholische Kirche – Beginn 19.00 Uhr
Karten unter 0676 476 92 06 oder 0664 178 73 94

28. Oktober – Neubau
Saal der Lebenshilfe – Beginn 18.00 Uhr
Karten: Gemeindeamt Neubau – 03383 2225 oder Lebenshilfe Neubau – 03383 30010

VVK: EUR 13,-
AK: EUR 15,-
Kinder 6-15 Jahre: EUR 8,-

www.gospelsingers-oberwart.at

Die Gospel Singer Oberwart suchen noch starke Stimmen.
Einfach anrufen (0664-577 49 64) und bei einer Probe (jeden Di. 19:00-21:00 Uhr) vorbeikommen.


Einen Kommentar hinterlassen: