Die Liebe aus dem Internet

Es ist eine lange Palette an Beweggründen, sich bei einem Dating Portal anzumelden. Es ist ein Kick, ein Spiel, eine Faszination. Es kann aber auch anstrengend, zeitraubend und deprimierend sein. Im Netz treffen sich Menschen mit den unterschiedlichsten Beweggründen. Diese Form des Kennenlernens ist okay – aber achten Sie auf Ihre Erwartungen.
Silvia MESSENLEHNER / 28. März 2019
Foto: Pixabay

Die Gründe sind unterschiedlich, weshalb sich Menschen auf Dating Plattformen anmelden. Bei manchen ist es die Sehnsucht nach der großen Liebe, andere suchen unkomplizierten, geheimen Sex und lieben die Spannung. Dann gibt es solche, die einen Partner fürs Leben finden möchten. Für viele ist es Neugier, oder sie wollen einfach den eigenen „Marktwert“ testen.

Aber wie sieht die Realität aus? Lassen sich diese Erwartungen auch tatsächlich erfüllen?

Martina und Gerald sind Mitte dreißig. Sie hatten beide schon einige Beziehungen hinter sich und waren wieder auf der Suche nach einem Partner. Es sollte die große Liebe sein, die fürs Leben hält, und bei beiden war der Wunsch nach Familiengründung sehr ausgeprägt. Im Alltag war es für sie schwierig, jemanden kennenzulernen. Also meldeten sie sich bei einer Dating Plattform an – und sie hatten Glück. Gerald datete Martina sehr schnell. Sie schrieben sich einige Male, tauschten sich aus, fanden sich sympathisch, und bald gab es ein Treffen. Mittlerweile sind drei Jahre vergangen. Sie sind verheiratet und erwarten ihr erstes Kind. Im Laufe der Jahre habe ich beruflich – als Therapeutin – und auch privat einige Paare kennengelernt, die auf einer Dating Plattform zueinander gefunden haben.

Aber leider gibt es auch viele Suchende, die bei dieser Form des Kennenlernens enttäuscht werden.

So wie Tina. Nachdem sie sich auf einer Dating Plattform angemeldet und ihr Profilbild hochgeladen hatte, kam eine richtige Flut an Anfragen auf sie zu. Leider auch sehr viele unseriöse Aufforderungen zu außergewöhnlichen Sexpraktiken. Auch Fotos von Geschlechtsteilen wurden gleich mitgeschickt. Bereits nach wenigen Tagen meldete sich Tina wieder ab, weil sie damit absolut nicht umgehen konnte.

Neben der Sehnsucht nach einer festen Partnerschaft, ist es oft auch die Absicht nach einem unkomplizierten sexuellen Abenteuer, die hinter den Profilen so mancher User und Userinnen steckt. Oft sind diese auch noch in festen Beziehungen und suchen die Spannung. Es sind reine Jägerinnen und Jäger, die mit ihren Verführungskünsten im Netz die idealen Voraussetzungen finden.

Dating Plattformen – ja oder nein?

Dating Plattformen sind mittlerweile ein großer Wirtschaftsfaktor. Die Erfolgsquote, Menschen zu Paaren zusammenzubringen, ist nicht zu verleugnen. Doch wer sich anmeldet, um sein Glück zu finden, dem ist zu raten, die Erwartungen nicht zu hoch zu schrauben. Vor allem bei jenen, die schon lange alleine sind und eine große Sehnsucht nach Zweisamkeit haben. Diese Menschen neigen oft dazu, eine Partnerschaft zu idealisieren, und sie interpretieren vieles in Menschen, mit denen sie erst ein paar Mal gechattet haben. Kommt dann ein Treffen doch nicht zustande oder hört man nichts mehr von dem bzw. der anderen, ist die Enttäuschung enorm.

Auch für Menschen, die schüchtern sind, ist das Netz der perfekte Rahmen. Sie können anonym bleiben und statt echter sozialer Kontakte „draußen“ widmen sie sich intensiv den Kontakten im Netz. Leider neigen auch viele, die wenig Selbstbewusstsein haben, dazu, Fake-Fotos anstelle eines eigenen Fotos hochzuladen. Doch die Enttäuschung folgt spätestens dann, wenn es dann doch einmal zu einem persönlichen Treffen mit der Person kommt, die man online kennengelernt hat. Wer vorgibt, jemand anderer zu sein und ein falsches Bild von sich vermittelt, muss mit herben Reaktionen rechnen.

Seien Sie einfach ehrlich und stehen Sie dazu, wer und was Sie sind – und auch, was Sie im Netz suchen (es ist ok, „nur“ einen Sex-Partner zu suchen, für alles gibt es die richtige Plattform – aber kommunizieren Sie das dann auch ehrlich!). Ehrlichkeit und Authentizität sind wichtige Aspekte im Leben. Wir wählen unsere Partner nach gewissen unbewussten Attraction Codes aus. Die fünf Sinne spielen dabei eine wichtige Rolle: Kann ich ihn bzw. sie riechen, mag ich mein Gegenüber berühren oder berührt werden. Gefällt mir, was ich sehe? Wie angenehm ist die Stimme, usw. Das ist im Netz nur begrenzt möglich. Wenn Sie also sicher sein wollen, ob der Mensch, den Sie im Netz kennengelernt haben, ihren Vorstellungen entspricht, vereinbaren Sie ein Treffen. Aber schrauben Sie Ihre Erwartungen runter! Je höher diese sind, umso schmerzvoller ist die Enttäuschung.

Und noch etwas Wichtiges sei zum Ghosting (vollständiger Kontaktabbruch ohne Ankündigung) gesagt. Wenn sich der Mensch, den sie getroffen haben, nicht mehr meldet, haken Sie ihn ab, verschwenden Sie keine Zeit mehr damit. Und vor allem: Nehmen Sie es nicht persönlich. Sie wissen nicht, welche Zwecke derjenige verfolgt.

Dating Plattformen sind eine Erscheinung unserer Zeit und haben auch Gutes an sich – solange Sie vorsichtig sind, die Dinge hinterfragen und solange Sie selbst ehrlich bleiben. Aber vergessen Sie darüber eines nicht: Gehen Sie hinaus und haben Sie den Mut, Beziehungen einzugehen. Verstecken Sie sich nicht in der Anonymität des Internets. Sie sind perfekt, genauso wie Sie sind!

 

Lesen Sie auch die Story über Tinder >>


Silvia Messenlehner
ist Psychologische Beraterin und Sexologin. In ihrer Praxis arbeitet sie auf zwei Komponenten. Zum einen im psychologischen Bereich und zum anderen als Sexologin. Somit kann sie ihre Klienten ganzheitlich beraten und begleiten. Silvia Messenlehner arbeitet mit psychisch gesunden Menschen, die sich in einer Lebenssituation befinden, in der sie professionelle Beratung und Unterstützung brauchen.

Ihre Kolumne erscheint monatlich in der Printausgabe von prima! Magazin

www.silviamessenlehner.at
beratung@silviamessenlehner.at


Einen Kommentar hinterlassen: