Erneutes Nein zur BGKK-Außenstelle in Oberwart

Im Herbst 2017 wurde vom Vorstand der Burgenländischen Gebietskrankenkasse die Umsiedelung der Außenstelle in Oberwart beschlossen. Die Gründe dafür seien die fehlende Barrierefreiheit, der unzureichende Platz sowie die Gefährdung des Datenschutzes. Nun wurde der Vorschlag erneut von der zuständigen Kontrollversammlung abgelehnt und somit an die Bundesministerin für Gesundheit, Mag. Hartinger-Klein, weitergeleitet. Laut BGKK Obmann Hartwig Roth sei eine rasche Entscheidung ihrerseits unumgänglich, bis jetzt konnte aber noch kein Beschluss gefasst werden.
Laura WEINGRILL / 28. August 2018
Foto Laura Weingrill

Kämpfen für eine neue Außenstelle in Oberwart: BGKK Obmann Hartwig Roth und Dir. Mag. Christian Moder

 

 


Kommentare

Ihr habts doch nur Angst um eure Pfründe das ist doch klar, jetzt könnte ihr keine Parteibuchwirtschaft mehr betreiben und Leute von draussen die parteinahe sind, in die BGKK „Einschleusen“ denn nichts anderes wurde über jahrzehnte praktiziert, jetzt wird halt in Wien entschieden wer aufgenommen wird. Da kamen dutzende komplette inkompetente Leute rein die oftmals sogar schlechter ausgebildet waren wie „Normale“ Bewerber

Wurde eh schon Zeit das diese beschissene und ungerechte Freunderlwirtschaftssystem ein Ende hat.

Außenstelle Oberwart gefährdet?

Einen Kommentar hinterlassen: