Hartberg startet in die Freibadsaison

Ab Freitag, 29.Mai, öffnet das Hartberger Freibad wieder seine Tore.
Olga Seus / 28. Mai 2020
Foto © Olga Seus

In Anwesenheit von HSF-Direktor  Manfried Schuller übergaben Bürgermeister Marcus Martschitsch und Vize-Bgm. Herwig Matejka Bäder-Gutscheine an zwei der etwa 30 freiwilligen Helferinnen der Aktion „Hartberg hilft“ vor der Kulisse des Freibades, das morgen wieder für Besucher geöffnet ist

 

Laut Regierung dürfen morgen wieder die Freibäder öffnen und somit freut man sich auch in Hartberg, dass die Saison startet. „Natürlich unter Einhaltung der coronabedingten Abstands- und Hygieneregeln“, wie Bürgermeister Marcus Martschitsch erläutert. So ist ein Mund-Nasen-Schutz im Eingangs-, Kassen- und Umkleidebereich vorgeschrieben und im gesamten Areal gilt die Ein-Meter-Abstandsregel zu Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben. „Wir setzen viel auf die Eigenverantwortung, denn wir sehen ja auch in anderen Bereichen, dass das gut klappt.“

Manfried Schuller von den Hartberger Sport- und Freizeitbetrieben erläuterte weiter, dass die Öffnungszeiten erweitert wurden. Täglich ist das Bad nun von 8.00-20.00 Uhr geöffnet, darüber hinaus mittwochs und samstags schon ab 7.00 Uhr morgens. Ein Besucherzähler wird beim Einlass und beim Ausgang registrieren, wie viele Menschen sich im Bad aufhalten, sodass die zulässige Gesamtzahl von 850 Besuchern nicht überschritten wird. „Die Zahlen werden wir auch online stellen, damit man sich schon im Vorfeld informieren kann, wie groß der aktuelle Andrang ist“, so Manfried Schuller. Das Buffet wird wie gewohnt Speisen und Getränke und für die Frühschwimmer ein Frühstück anbieten – natürlich unter den üblichen Gastronomieauflagen. Das Hallenbad wird allerdings erst wieder voraussichtlich ab Oktober für Besucher offenstehen. 

Resümee zu Hartberg hilft

Bereits am Morgen des 16. März, also mit Beginn des Lockdowns wurde die Initiative „Hartberg hilft“ auf die Beine gestellt. Ziel war es, wie Vizebürgermeister Herwig Matejka erläuterte, besonders gefährdete Personen zu schützen, indem für sie Einkaufs- und Abholdienste von Post und Medikamenten etc. erledigt wurden. 40 Haushalte in Hartberg hatten besonderen Bedarf, für diese haben sich etwa 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gemeldet, die die nötigen Dienste 1-2 mal wöchentlich erledigten. Insgesamt sind somit etwa 400 Erledigungswege gemacht worden und für alle konnte die Versorgung sichergestellt werden. Nun, nachdem die Aktion ausgelaufen ist, will sich die Gemeinde bei den Helferinnen mit einem Gutschein für jeweils fünf Bad-Eintritte bedanken. Darüber hinaus ist, wenn die Auflagen gelockert werden, noch ein gemeinsames Essen geplant. 


Kommentare

Freibad in Hartberg ist ab morgen geöffnet

Einen Kommentar hinterlassen: