Neuer Vorstand beim Hartberger Alpenverein

Nach fast 30 Jahren hat der Hartberger Alpenverein nun einen neuen Vorstand gewählt.
Olga SEUS / 12. Juli 2020
Foto © ÖAV Hartberg

Stehend von links: Obmann Ortsgruppe  Vorau Ralph Weichberger,  Schriftführer Stellvertreter Andreas Handler, Kassier Lorenz Luef, Obmann Ortsgruppe Pöllau Herman Auerbeck, Obmann Ortsgruppe Pinggau Karl Notter, Kassier Stellvertreter Andreas Postl, Wegereferent Christian Brodtrager, Sportkletterreferent Daniel Pfeifer, Schriftführer Richard Nistelberger, Alpinreferent Gerhard Katits, Jugendteamleiterin Barbara Pfeifer, Bgm Marcus Martschitsch; sitzend: 1. Obmann Stellvertreter Franz Teubl, Obmann Egbert Pfleger, 2. Obmann Stellvertreter Reinhold Schöngrundner

 

2018 lag in Österreich die durchschnittliche Ehedauer bei 10,6 Jahren. Nach mehr als 25 Jahren ließen sich gerade einmal noch 14 Prozent der Paare scheiden. Nicht, dass man nun die Arbeit in einem Verein mit einer Partnerschaft vergleichen möchte, aber es lässt sich festhalten, dass sie manches Mal länger dauert als eine durchschnittliche Ehe.

Das ehrenamtliche Engagement beim Alpenverein Sektion Hartberg von Dr. Wolfgang Poleschinski jedenfalls hat fast drei durchschnittliche Ehen gehalten. Am Donnerstag, den 25. Juni, gab er nun nach verdienten 29,5 Jahren das Zepter des Obmanns an Egbert Pfleger weiter. Mit einstimmiger Wahl (und ohne Gegenkandidaten) wurde der neue Obmann bei der jährlichen Hauptversammlung gewählt. Auch die bisherige Schriftführerin, Marianne Kampl, ließ sich nach ebenfalls 29,5 Jahren ablösen. Neuer Schriftführer ist nun Richard Nistelberger vom Kletterhallenteam. Marianne Kampl wird dem Verein mit ihrem Seniorenwanderprogramm dennoch weiterhin zur Verfügung stehen. Der frühere Obmann Wolfgang Poleschinski wurde als Anerkennung für seine Verdienste für den Alpenverein zum Ehrenobmann auf Lebenszeit ernannt; nach so langer Zeit wird sich eben nicht mehr ganz und gar getrennt. Überdies wird er als gelernter Jurist den Mitgliedern weiterhin mit Rat und Tat bei rechtlichen Fragen beistehen.

Das neue Team

Egbert Pfleger, der neue Obmann, ist Gesellschafter in einem Ziviltechnikerbüro, welches sich mit Architektur und Tragwerksplanung beschäftigt. Im Alpenverein haben es ihm besonders die winterlichen Berge angetan. Er ist bekannt für seine Schitouren, ebenso wie für seine Vorträge zum selben Thema im Hartberger Ökopark unter dem Titel „Der weiße Rausch“. Dass auch die sommerlichen Aktivitäten nicht zu kurz kommen, dafür sorgen u.a. der Alpinreferent Gerhard Katits wie der Kletterreferent Daniel Pfeifer als auch Martin Klampfl, der Übungsleiter Mountainbike ist. Um den Vorstand zu entlasten, wurde ab dieser Amtsperiode, die wie immer drei Jahre dauert, ein dritter Vorstand gewählt: 1. Stellvertreter ist somit wie bisher Franz Teubl, Naturschutzreferent und zuständig für Wanderungen. 2. Stellvertreter und damit neu im Vorstand ist Reinhold Schöngrundner; Übungsleiter in Sport- und Alpinklettern.

Die weiteren Funktionen wie Kassier mit Stellvertreter wurden bereits im Laufe der letzten Wahlen nach und nach ausgetauscht. Insgesamt sind nun alle Beteiligten froh, dass, nachdem die Jahreshauptversammlung wegen der Corona-Krise zunächst verschoben werden musste, sie so zahlreich besucht wurde und der Vorstand nun wieder seiner gewohnten Arbeit nachgehen kann.

„Der Alpenverein hat eine wichtige gesellschaftliche Funktion. Nicht umsonst ist sein Slogan: Wege ins Freie. Damit ist einerseits gemeint, dass wir den Menschen Möglichkeiten aufzeigen, ihre Freizeit in der Natur zu verbringen und diese zum Teil mit angeleiteten Aktivitäten auch bieten, andererseits aber zugleich die Verantwortung wahrnehmen, die wir der Natur gegenüber haben.“ So das Statement des neu gewählten Vorstand-Trios.


Kommentare

Neuer Vorstand beim Hartberger Alpenverein

Einen Kommentar hinterlassen: