Schnellbahnverbindung Hartberg-Gleisdorf-Graz

Die Oststeiermark, konkret der Wirtschaftsraum Hartberg und die Thermenregionen, wollen eine leistungsfähige Bahnverbindung aus dem Raum Hartberg über Bad Waltersdorf nach Gleisdorf als Neubaustrecke. Von dort soll die Strecke über das bestehende Netz nach Graz führen. Langfristiger Wunsch: Eine Schnellbahnverbindung von Hartberg über Bad Waltersdorf nach Gleisdorf und Graz. Eine entsprechende Petition wurde im Rathaus Hartberg unterfertigt.
Peter SITAR / 4. April 2019
Foto: Peter Sitar

Die Petition für eine bessere Bahnanbindung wurde im Hartberger Rathaus unterzeichnet

 

„Vor Jahren gab es sogar eine Diskussion über die Einstellung der Bahn bei uns. Heute sind wir froh, die Bahn zu haben, um die Klimaziele zu erreichen.“ Das sagte Hartbergs Bürgermeister Marcus Martschitsch bei der Präsentation der Petition für eine Verbesserung der Bahnverbindung von Hartberg nach Graz. Konkret fordern die Bürgermeister und Vertreter der Wirtschaftsregionen sowie die Gemeinde Bad Waltersdorf den Neubau der Strecke von Hartberg über Bad Waltersdorf nach Gleisdorf. Zwar gibt es schon jetzt eine Bahnverbindung nach Graz, die führt aber über Fehring und Feldbach nach Gleisdorf. „Mit der Kirche ums Kreuz“, wie es ein Teilnehmer treffend bezeichnete.

Die neue Strecke soll nicht nur die Anbindung an Graz verbessern, sondern auch Impulsgeber für die Thermen Bad Waltersdorf und Blumau sowie die Thermen in Stegersbach und Bad Tatzmannsdorf sein. Die Petition soll nun Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und letztlich auch Infrastruktur-Minister Norbert Hofer übergeben werden. Den Beteiligten ist klar, dass das nicht von heute auf morgen umgesetzt werden kann: „Wir hoffen, wir erleben die Umsetzung noch“.

http://www.oekoregion-kaindorf.at


Kommentare

Dietmar Jagersberger

Es gab ja schon in der Monarchie fertige Pläne für deine direkte Verbindung Hartberg-Gleisdorf. Die gegenwärtige Streckenführung über Fehring ist für Eisenbahntouristen aus allen Teilen der Welt attraktiv, die Bergstrecke mit der Extremkurve ein Highlight für Eisenbahnfreunde, allerdings für die heutige Zeit nicht mehr angemessen.
Wenn man diese neue Verbindung rasch umsetzen möchte, ist es überaus kontraproduktiv zu hoffen, dass man sie noch erleben wird. Man muss es WISSEN, dass die neue Verbindung sehr bald umgesetzt werden wird.
Ein wunderbares Beispiel für diesen Einsatz ist die Gmundner Straßenbahn, die jetzt zweigleisig über die Traunbrücke fährt und bis nach Vorchdorf geführt wird. Wo ein unbändiger Wille, da ein Weg. Die Zeiten für die Errichtung der neuen Strecke waren noch nie so günstig wie jetzt.

Bahnausbau

Einen Kommentar hinterlassen: