Tour-Stopp mit dem rosa Zeichen der Solidarität

Nächste Woche am 17. Oktober gastiert im eo Einkaufszentrum Oberwart wieder der Pink Ribbon Tour-Stopp. Bereits zum 10. Mal möchte man hiermit die Erkrankung Brustkrebs thematisieren. Ziel ist die Bewusstseinsbildung zur Vorsorgeuntersuchung, die ungebrochene Solidarität mit betroffenen Frauen und die rasche Hilfe.
Eva Maria KAMPER / 6. Oktober 2020
Foto (c) Burgenländische Krebshilfe

Am Bild v.l.n.r: Mag. Andrea Konrath (Geschäftsführung Krebshilfe Burgenland), Elisabeth Schranz (Pink Ribbon Botschafterin), Margit Portschy und Mag. Alexandra Wieseneder (eo Einkaufszentrum Oberwart)

„Der ganze Tag steht unter den Themen der Krebsfrüherkennung und Vorsorge. Ein wesentliches Anliegen ist es uns, die Krankheit „Brustkrebs“ zu thematisieren und dadurch zu enttabuisieren. In den 18 Jahren von Pink Ribbon Österreich hat sich Unglaubliches bewegt: Es wird nicht nur mit Brustkrebs offener umgegangen, sondern auch mit anderen Krebserkrankungen. Frauen müssen sich weniger „verstecken“, wenn sie mit den körperlichen Veränderungen aufgrund der Erkrankung konfrontiert sind“, so Initiatorin Andrea Konrath.

Tour-Stopp in Oberwart

Die Pink Ribbon Tour der Österreichischen Krebshilfe informiert im internationalen Brustkrebsmonat Oktober, am 17. Oktober bereits zum 10. Mal in Folge im eo Oberwart, über das Brustkrebs-Früherkennungsprogramm, die Therapie-Optionen bei Brustkrebs sowie über die HPV-Impfung im Kinderimpfprogramm.
Ab 10 Uhr gibt es kostenlose Information der Österreichischen Krebshilfe am Pink Ribbon Stand sowie eine Glückssäule – „Jedes Los gewinnt“.
 

Kommentare

Tour-Stopp von Pink Ribbon in Oberwart

Einen Kommentar hinterlassen: