Ukrainische Bücher für Kinder in der Steiermark

Im Rahmen des ukrainischen Projektes „Ukrainian books for ukrainian children!“ auch der Stadtbücherei Hartberg mehr als 150 Lernmaterialien und Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ukrainischer Sprache zur Verfügung gestellt, die ab sofort mit einem Vertriebenenausweis kostenfrei entliehen werden können.
Olga SEUS / 13. September 2022
(c) Olga Seus
Alina Schneeberger und Marek Zeliska  vom SOS Kinderdorf Pinkafeld, Sieglinde Tunner von der Stadtgemeinde (v.l.) sowie Hartbergs Bgm. Marcus Martschitsch (3.v.r.),  Uliana Zadvorniak von der ukrainischen Botschaft  und Rita Schreiner, die Leiterin der Hartberger Stadtbibliothek freuten sich, die Bücher den zukünftigen Lerser*innen übergeben zu können.

 

Das SOS Kinderdorf in Pinkafeld, das bereits seit Beginn der ukrainischen Krise mit der ukrainischen Sozialpädagogin Alina Schneeberger zusammenarbeitet, fungiert als Vernetzungspunkt für ukrainische Flüchtlinge aus der Region. „Dabei gilt unsere Unterstützung in der ganzen Region und macht nicht bei Bundeslandgrenzen Halt“, erläutert der burgenländische Kinderdorfleiter Marek Zeliska. So finden die wöchentlichen Treffen auch oft im steirischen Hartberg statt. Am Mittwoch, den 8.9. wurden dabei in Anwesenheit von Uliana Zadvorniak, Kulturattaché und erste Sekretärin der Ukrainischen Botschaft in Österreich über 150 Bücher und Lernmaterialien der Stadtbücherei Hartberg übergeben, wo sie ab jetzt mit einem Vertriebenenausweis entliehen werden können. Diese Bücher werden im Rahmen des Projektes „Ukrainian books for ukrainian children!“ vom ukrainischen Staat zur Verfügung gestellt und über die Botschaft in Wien in ganz Österreich verteilt, wobei die derzeitigen Exemplare nur den Grundstock bilden, der Bestand wird laufend ergänzt. „Damit soll nicht nur dem Recht auf Bildung nachgegangen werden, wir wollen auch ein Zeichen dafür setzen, dass wir aufeinander schauen“, so Zeliska. 

Im Rahmen der Treffen liegt ein besonderes Augenmerk auch darauf, sich einzubringen. So gab es u.a. schon Gartenvormittage im Hartberger Stadt- und Schlosspark. Im Rahmen der Bücherübergabe wurden im Schlosspark nun drei Ginkobäume als Symbole für Hoffnung, Freundschaft und Frieden gesetzt und anschließend Luftballons in den Farben der Ukraine – blau und gelb – versehen mit Wünschen der Anwesenden fliegen gelassen.


Einen Kommentar hinterlassen: