Burgenland: Bauen wird einfacher

Der Burgenländische Landtag hat das neue Baugesetz beschlossen. Es bringt den Bauherrn künftig Vereinfachungen und weniger Bürokratie. Für die Bürgermeister, Baubehörde der 1. Instanz, gibt es mehr Rechtssicherheit.
Peter SITAR / 28. März 2019
Foto prima!

Das Bauen wird im Burgenland einfacher und unbürokratischer

 

Anzeige- und Bewilligungsverfahren für alle größeren Bauvorhaben werden auf einem vereinfachten Niveau zusammengelegt – sodass in Zukunft keine mündliche Bauverhandlung mehr nötig ist, wenn sich der Bauwerber und seine Nachbarn vorher einigen. Für die Gemeinden bedeutet das mehr Rechtssicherheit, für die Bürger mehr Eigenverantwortlichkeit.Ein weiterer Vorteil: Durch den Entfall des Bauverfahrens ersparen sich die Bürger Abgaben, die Behörden Arbeit. Die Gemeinden können nun auch im „einfachen“ Bewilligungsverfahren – also wenn alle Nachbarn schon unterschrieben haben – einfache Auflagen in den Baubescheid aufnehmen, wenn die Nachbarinteressen nicht beeinflusst werden. Dadurch erspart man sich eine nochmalige Bauverhandlung und somit Zeit und Kosten.

Anzeige- und Bewilligungsverfahren für alle größeren Bauvorhaben werden auf einem vereinfachten Niveau zusammengelegt – sodass in Zukunft keine mündliche Bauverhandlung mehr nötig ist, wenn sich der Bauwerber und seine Nachbarn vorher einigen. Für die Gemeinden bedeutet das mehr Rechtssicherheit, für die Bürger mehr Eigenverantwortlichkeit.

Ein weiterer Vorteil: Durch den Entfall des Bauverfahrens ersparen sich die Bürger Abgaben, die Behörden Arbeit. Die Gemeinden können nun auch im „einfachen“ Bewilligungsverfahren – also wenn alle Nachbarn schon unterschrieben haben – einfache Auflagen in den Baubescheid aufnehmen, wenn die Nachbarinteressen nicht beeinflusst werden. Dadurch erspart man sich eine nochmalige Bauverhandlung und somit Zeit und Kosten.

Konkret:

Vereinfachte Meldepflicht für unter anderem folgende Vorhaben:

  • Einfache Gartenhütten
  • Swimmingpools bis 50m² Fläche
  • Fenstertausch und Dachsanierung
  • Umbauten im Innenraum eines Gebäudes
  • Wärmepumpen und Klimaanlagen mit einem Betriebsgeräusch von max. 35 Dezibel

 

Komplett genehmigungsfrei sind unter anderen

  • Kinderspielplätze und Spielplatzeinrichtungen,
  • der Gartengestaltung dienende Bauvorhaben wie Zierbrunnen, Gartenteiche, Steingärten, Hochbeete, Grillkamine und dergleichen,
  • Ladestationen für Elektrofahrzeuge,
  • Photovoltaikanlagen bis 10 Kilo-Watt

Für den zuständigen Landesrat Heinrich Dorner, ist das neue Baugesetz ein „echter Meilenstein.“

 


Kommentare

Baugesetz neu

Einen Kommentar hinterlassen: