KH-Oberwart neu: Die Pläne liegen am jetzt am Tisch

Das Team um die Projektleitung und der Arbeitsgemeinschaft Ederer Haghirian Architekten & Generalplan haben intensive Wochen hinter sich. Die Eigentümergremien des Bauherrn, der Burgenländischen Krankenanstalten-Ges.m.b.H. (KRAGES), haben den Planentwurf im Herbst 2018 freigegeben. Seit damals wurde an den Einreichplänen und den Unterlagen für die Behördenverfahren gearbeitet. Am Mittwoch wurden die Gremien (Lenkungsausschuss und Bauausschuss) sowie der KRAGES-Aufsichtsrat über die nächsten Schritte informiert.
Peter SITAR / 20. März 2019
Foto: Krages/Neumann

Die Pläne für den Neubau der KH Oberwart sind mehr als umfangreich

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, Aufsichtsratsvorsitzender der KRAGES, sagt: „Der Neubau des Krankenhauses in Oberwart ist die größte Landesinvestition in der Geschichte des Burgenlandes und damit ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der burgenländischen Gesundheitsversorgung. Mir ist es persönlich ein Anliegen, dass dieser für das ganze Südburgenland so wichtige Bau bestens gemanagt wird. Und ich sehe: Unsere Leute haben die Sache im Griff.“ Harald Keckeis, Geschäftsführer der KRAGES, sagt: „Mit der Fertigstellung der Einreichpläne und dem Start des Behördenverfahrens sind wir dem Neubau des Krankenhauses Oberwart ein gutes Stück nähergekommen.“

Das Projektteam des Krankenhaus-Neubaus – Mag. (FH) DI Josef Strohmaier (Projektleiter, KRAGES), Architekt DI Franz Ederer, BM Ing. Christian Hofstädter (Projektleiter, BELIG), DI Martin Höfler, (Generalplan) – erstellte insgesamt 200 Pläne und sage und schreibe 1600 Nebendokumente und musste diese sortieren und ausdrucken. Neben dem klassischen, aber nicht minder komplexen Bauverfahren galt es sanitätsbehördliche Errichtungsbewilligungsverfahren plus Sondermaterien wie Luftfahrtrecht, Wasserrecht, Lebensmittelrecht, Strahlenschutz sozusagen in einer Kiste unterzubringen. Eine Kiste ist untertrieben, es waren eigentlich sieben: Sämtliche Unterlagen, die letztendlich am 15. März zu den Behörden verschafft worden sind, wurden nämlich in insgesamt 80 Ordner geschlichtet.

Die weiteren Ziele: Bauverhandlung im heurigen Sommer, Ausschreibung ab Sommer 2019, Baubeginn im Frühjahr 2020. Nach Bau, Umzug und Probebetrieb sollen 2024 die ersten Patientinnen und Patienten im neuen Spital behandelt werden.

http://www.krages.at


Kommentare

KH Oberwart

Einen Kommentar hinterlassen: