KRAGES vergleicht sich mit Ex-Chef Rene Schnedl

Am Freitag wurde bekannt, dass die landeseigene Krankenanstalten-Gesellschaft KRAGES sich mit Ex-Geschäftsführer Rene Schnedl auf einen Generalvergleich geeinigt haben. Damit wurde der Prozess zwischen den beiden Parteien beendet.
Peter SITAR / 28. Dezember 2018
Foto: Peter Sitar

Nach der Einigung mit Schnedl kann sich die KRAGES voll auf den Neubau des KH Oberwart konzentrieren

 

„Die Burgenländische Krankenanstalten-Ges.m.b.H hat mit DI (FH) Mag. Rene Martin Schnedl einen Generalvergleich abgeschlossen. Der anliegende Rechtsstreit ist damit beendet. Die Vertragspartner haben sich vertraglich zum Stillschweigen über den Inhalt verpflichtet.“ So der Inhalt der Aussendung der KRAGES am Freitag.

Schnedl wurde Anfang April 2017 entlassen. Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe bestritt er stets vehement, es kam zu einem Prozess, der nun beendet ist. Treibende Kraft hinter dieser Einigung ist der designierte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, der in kürzester Zeit einige Baustellen – etwa den Streit mit Esterhazy – lösen konnte. Nun kann sich die KRAGES voll auf den Neubau des Krankenhauses Oberwart konzentrieren.

http://www.krages.at

 


Kommentare

Vergleich

Einen Kommentar hinterlassen: