Die Nummer 4 der Welt, ein waschechter Hartberger

Großartige sechs Europameistertitel im Seniorentennis hat Karl Pansy vorzuweisen - mit 58 ist er "fitter als ein Turnschuh" und darf sich gar so manche Sünde leisten. Redakteur Eric Sebach hat den Tennis-Champion getroffen.
Eric Sebach
Foto: zVg

Karl Pansy ist gebürtiger Hartberger und gehört weltweit zu den Besten im Seniorentennis.

 

Dominik Thiems Erfolge in Ehren – aber es geht im österreichischen Tennis noch besser! Karl Pansy, gebürtiger Hartberger und wahrlich eine Kapazität in der heimischen Racket-Szene, darf sich in der Kategorie 55 Jahre und älter allen Ernstes Nummer vier der aktuellen Senioren-Weltrangliste nennen. „Ich war auch einige Zeit Nummer eins“, schmunzelt Pansy nicht ohne Stolz.

Drei Europameisterschaftstitel im Einzel sowie drei im Doppelbewerb sprechen für sich. Und ganz nebenbei darf sich Pansy – ein Edelamateur und im Zivilberuf Finanzmanager in der Kunststoffindustrie – auch darüber freuen, den großen Thomas Muster in dessen jungen Jahren zweimal besiegt zu haben. „Meine Bilanz gegen Tom lautet 2:0, das kann mir keiner nehmen.“

Dass „Karl der Große“ nach eigenen Angaben „tennisverrückt“ ist, muss nicht näher ausgeführt werden. Dass der Globetrotter viele Tennisplätze der Welt gesehen hat (Perth, San Diego, Mexiko und und und), liegt ebenso auf der Hand. Was man dem sympathischen 58-Jährigen weniger abnimmt, ist seine Vorliebe für süße Sachen. „Schokolade, Gummibärli, Kekse, Kuchen, ich gönne mir alles und das täglich“, gesteht er ohne Scham. Kaum zu glauben, dass er dennoch seit vielen Jahren bei 1,83 Metern Größe nur knapp 80 Kilo auf die Waage bringt. Auch der Schrittzähler vibriert beinahe täglich zufrieden, wenn das Plansoll von 10.000 erreicht ist.

… und er verehrt einen gewissen Roger Federer

Lädierte Knie? Schulterschmerzen? Bandscheibenprobleme? Alles Fehlanzeige. „Mir tut nicht das Geringste weh“, blickt Karl Pansy zwischendurch fast demütig nach oben. Und ist offenbar das beste Beispiel dafür, dass man mit dem Tennisspielen gesund älter werden kann.

Neben den großartigen Erfolgen auf der Senioren-Tour spielt Pansy ganz nebenbei noch für drei Vereine Meisterschaft.

Mit Gräfelfing eroberte er einen deutschen Regional-ligatitel. Mit Villach wirkt er in der Klasse 55plus und beim TC Eibiswald hilft er gar den Herren in der Kategorie 45plus mit seiner riesigen Erfahrung aus.

Übrigens: Bei einem Namen wird Pansy selbst fast kleinlaut: Roger Federer! „Er ist der perfekteste unter den Stars. Diese Leichtigkeit, diese Brillanz, unglaublich. Und noch dazu ist er ein großartiger Typ.“

Portrait aus Ausgabe 10/2017


Einen Kommentar hinterlassen: