Ein Bürgermeister zwischen Tretboot, Kirtag und neuem Gemeindezentrum

28 Jahre ist wahrlich eine lange Zeit. Johann Kremnitzer ist der längst dienende Bürgermeister im Burgenland. Wie das funktioniert? „Weil bei uns das Miteinander im Vordergrund steht“ sagt er.
Jennifer Vass
Foto: VIEW / Jennifer Vass

Ein Highlight in seiner Amtszeit als Bürgermeister ist für Johann Kremnitzer der Bau des neuen Gemeindezentrums. Der Spatenstich mit der OSG war ein Volksfest

 

In seiner Gemeinde arbeite man auch überparteilich und motiviert zusammen. Vernünftige Leute seien da am Werk, sagt der Bürgermeister. Ob er ans Aufhören denkt? Da lacht er einfach nur und erzählt, dass die Gemeinde zwei neue Tretboote für den Naturbadesee gekauft hat. Eines davon sei ein besonderer Eyecatcher, nämlich ein Schwan. Und wenn wir schon beim Thema Badesee sind, dieser steht auch in dieser Saison den Naturfreunden zur Verfügung. Die tiefste Stelle ist übrigens 3,80 Meter tief, das glasklare Wasser setzt sich aus Grundwasser und Wasser aus der Lafnitz zusammen.

Wenn man an Neustift denkt, fällt einem sofort der St. Ilgener Kirtag ein, der immer am ersten Wochenende im Juli beginnt. Eine Tradition, die die Gemeinde schon seit vielen Jahren aufrecht erhält. Und Tradition hat auch die Zusammenarbeit mit der OSG. Neuestes Projekt ist der Bau eines neuen Gemeindezentrums. Und wie in Neustift zu erwarten war, glich der Spatenstich einem Volksfest.


Noch etwas Interessantes kommt aus Neustift an der Lafnitz:
die Shining Waves Cheerleader! Junge Mädls zeigen mit ihren Pompoms ihr akrobatisches Können. Letztes Jahr wurden die „Peewees“ (bis zum 12. Lebensjahr) Vizemeister und die „Juniors“ (13. bis 16. Lebensjahr) erreichten den 4. Platz bei den österreichischen Meisterschaften. Damit weht sogar ein Hauch Amerika durch die Gemeinde.

Kommentare

Das ist ein schöner Beitrag

Einen Kommentar hinterlassen: