„Es war eine geglückte Zeit“

Knapp 30 Jahre war Dr. Peter Schuh Allgemeinmediziner in Oberwart. Als Palliativmediziner des Mobilen Palliativteams Oberwart hat er außerdem rund 600 Schwerstkranke in ihrem privatesten Umfeld begleitet. Symptome gelindert, wo die Krankheit nicht mehr geheilt werden konnte. Am 1. Juli ist Peter Schuh in Pension gegangen. Mit einem weinenden Auge, weil sein Beruf für ihn immer Berufung war. Aber auch mit einem lachenden Auge – weil vieles gelungen ist.
Nicole MÜHL / 27. August 2021

Das Tabuthema Demenzerkrankung aufzubrechen und in diesem Bereich etwas zu bewirken, war Peter Schuh schon sehr früh ein Herzensanliegen. Als dann 2007 unter seinem Mitwirken der Seniorengarten der Diakonie in Oberwart – eine Tagesbetreuung für Senior*innen – eröffnet wurde, war ein wesentlicher Meilenstein erreicht. Peter Schuh gilt auch als Geburtshelfer der Senioren-WG „Demenz im Zentrum“. Die Autonomie und Selbstbestimmung der Menschen waren dabei für ihn immer vorrangig. „Der Sinn des Lebens, nach Viktor Frankl, besteht darin, die Aufgaben des Alltags zu meistern. Das umzusetzen war immer mein Ansinnen – und mit Offenheit an anstehende Sorgen und Nöte heranzugehen. Die Wertschätzung der Betroffenen und deren Angehörigen für mein Tun hat diese Begleitungen sehr oft gelingen lassen, dafür bin ich allen sehr dankbar“, resümiert Peter Schuh. Auch wenn er seine Tätigkeit als Arzt niedergelegt hat, wird er als Vortragender im Bereich der Palliativmedizin in den Kursen von Hospiz Burgenland sein Wissen weitergeben. Die neu gewonnene Zeit will Peter Schuh auch nutzen und im Bereich Demenz weiterhin einiges in Bewegung setzen, Projekte planen und begleiten.


Dr. Peter Schuh
ist seit 1. Juli im Ruhestand.

SENIORENGARTEN Oberwart

Der Seniorengarten ist geöffnet ab Mitte September
Anmeldungen bereits jetzt: 03352/31200


Kommentare

„Es war eine geglückte Zeit“

Einen Kommentar hinterlassen: