Kleider machen Narren

Mit großer Freude und Leidenschaft führt Hermine Kogler ihren Kostümverleih in Eggendorf bei Hartberg. Seit 25 Jahren ist dieser ein wahres Eldorado für Faschingsnarren von nah und fern. Derzeit herrscht Hochsaison.
Angelika Heine
Foto: View / Jennifer Vass

Hermine Kogler hat rund 2.000 Kostüme und Masken in ihrem Fundus in Eggendorf bei Hartberg

 

Einmal im Jahr in eine andere Rolle schlüpfen, unerkannt Schabernack treiben, feiern, lustig sein. Ob Faschingsumzug, Maskenball oder Sauschädltanz: Der Fasching hat in der Oststeiermark eine lange Tradition und wird nach wie vor nahezu in jedem Ort zelebriert.
Die passenden Outfits für das närrische Treiben gibt es seit 1993 in Eggendorf bei Hartberg. 2.000 unterschiedlichste Masken, Perücken und Kleider warten fein säuberlichst sortiert in Hermine Koglers Kostümverleih darauf, Menschen in waschechte Narren zu verwandeln.

Narren, die was gleichschauen
„Begonnen hat alles damit, dass ich für meine drei Kinder Kostüme genäht habe. Auch mein Mann und ich haben uns im Fasching immer verkleidet und der Fundus an Kostümen wurde immer größer. Irgendwann hat mich ein Bekannter gefragt, warum ich nicht selber einen Verleih mache und ich dachte mir: Ja, warum eigentlich nicht”, erinnert sich Hermine Kogler. Die hohe Qualität ihres stattlichen Sortiments ist weithin bekannt und Faschingfans reisen selbst aus Wien und Graz an, um sich in Eggendorf originelle Verkleidungen zu borgen. Sieht Frau Kogler, dass ein Kostüm beim Probieren überhaupt nicht passt, sagt sie es frei heraus: „Ich will ja schon, dass die Leute was gleichschauen.” Neben Ehrlichkeit bringt sie ihrer Kundschaft auch viel Geduld entgegen: „Manche brauchen vier Stunden bis sie sich für ein Kostüm entscheiden. Meistens nehmen sie aber eh das, was sie als erstes probiert haben”, schmunzelt die Maskerade-Expertin.

Feminine Männer und Sexy-Hexis
Welche Kostüme sind heuer besonders gefragt? „In diesem Jahr sind es vor allem Schakale”, plaudert Hermine Kogler aus dem Nähkästchen. Dauerbrenner seien generell Tier-Kostüme, Märchenfiguren, aber auch Nonnen und Mönche. Auffällig sei, dass Männer jeden Alters besonders gerne in Frauenkleider schlüpfen. Warum das so ist, dafür hat auch die erfahrene Kostümverleiherin keine Erklärung.

Hermine Kogler, die heuer ihren 60. Geburtstag feiert, hat in den vergangenen 25 Jahren viele amüsante Momente erlebt: „Einmal stand ein junger Mann abends um 10 Uhr vor der Tür, zog sich mit den Worten »Du schaust mir ja eh nix weg« mitten im Geschäft aus und verschwand dann angezogen mit einer Clownshose und der Maske von Elizabeth Taylor.” Und so manche reifere Dame entschloss sich dazu, als Sexy-Hexi zum Gschnas zu gehen.
Was wird Hermine Kogler heuer im Fasching tragen? Sie lacht: „Weil man Mann sich nicht mehr so gerne verkleidet, werden wir heuer als Herr und Frau Kogler zum Sauschädlball gehen.”

Beitrag aus Ausgabe 02/2018


Einen Kommentar hinterlassen: