REDAKTEUR/ REDAKTEURIN beim prima! Magazin

Zur Verstärkung unseres prima! Teams suchen wir eine/einen Redakteur/in für das Südburgenland/Oststeiermark.
1. Juli 2020
„Wir machen es zu etwas Persönlichem“

„Wir machen es zu etwas Persönlichem“

Seit einigen Monaten steht inmitten von Markt Allhau ein neues Gebäude. Lange dauerte es von der Planung bis hin zur Fertigstellung, doch nun ist er da – der neue und erste Unternehmenssitz der Tischlerei Mario Hari. prima! hat mit Inhaber Mario Hari gesprochen – über die Herausforderungen des Baus, die Besonderheiten seines Jobs und darüber, wie sich die derzeitige Pandemie für ihn als Glück im Unglück herausstellte.
Laura WEINGRILL / 27. August 2020

Sie erklingen bei der musikalischen Früherziehung im Kindergarten und beim Wirtshaussingen in geselliger Runde – Volkslieder aus dem Burgenland. Dahinter stehen die Bemühungen des Burgenländischen Volksliedwerkes, alte Lieder neu zu entdecken und junge Menschen für das Singen von Volksliedern zu begeistern.

Planen-Bauen-Wohnen

Willkommen im Smart Home!

Die Waschmaschine kommuniziert mit der Photovoltaikanlage und diese wiederum mit der Ladestation für das E-Auto. Im fast 30 Jahre alten Haus von Günther Pongratz ist Schritt für Schritt die Zukunft eingezogen.

In der Oberwarter Bahnhofstraße errichtet der burgenländische EU-Abgeordnete Christian Sagartz gerade ein Europabüro. Im prima! Gespräch erklärt er, wer hier eine Anlaufstelle findet, was seine Stimme im EU- Parlament für das Burgenland ausrichten kann und ob die Grenzbahn nach Ungarn vielleicht doch nicht ganz vom Tisch ist.

Seine erste Ehe ist dem Beruf zum Opfer gefallen, für die Familie hatte er immer zu wenig Zeit. Dennoch würde Hans Huber sein Leben noch einmal genau so führen, denn „es war mein Leben“, sagt er überzeugt. In diesem außergewöhnlichen Dasein hat er viel bewegt. Schirennen hat er kommentiert, ebenso wie Olympische Spiele, die Tour de France hat er ein Jahrzehnt lang begleitet und aus dem Fußball ist seine Stimme nicht wegzudenken. In Erinnerung ist vor allem das Spiel Österreich gegen Israel geblieben, bei dem Hans Huber im Jahr 2001 mit Orangen und Steinen beworfen worden ist. Seine Einleitung zum WM-Qualifikationsmatch gegen Schweden im Jahr 1997, bei dem ihm die Rückkoppelung des Lautsprechers im Ohr zu schaffen gemacht hat, ist ebenfalls legendär. „Ich weiß, dieser Kommentar über ‚die Schweeeeeden‘, der wird mir bleiben!“, lacht er und imitiert die Intonation von damals. Im Gespräch mit prima! lässt er uns an diesen und vielen weiteren Erfahrungen teilhaben.

Das ganze Leben ist ein Soundtrack – so sieht es zumindest Laura Weingrill. Denn während sich die Welt dreht, hört sie Musik. Und wem die eigene Playlist mit der Zeit zu eintönig wird, dem verpasst sie hier jeden Monat eine neue Portion aufregender Sounds.

Im Fokus

Schwere Zukunft

Eine Epidemie hat unsere moderne Gesellschaft erfasst: Laut einer vom Österreichischen Bundesministerium für Gesundheit und Frauen in Auftrag gegebenen Studie von 2017 sind bereits mehr als die Hälfte der Erwachsenen und rund ein Viertel der Kinder betroffen. Die Folgen: Atemnot und Kurzatmigkeit, Rückenschmerzen und Kniebeschwerden, Stoffwechselstörungen wie erhöhte Blutfette und Gicht. Die Rede ist vom Übergewicht.

„Fußball ist viel mehr als nur ein Sport“

„Fußball ist viel mehr als nur ein Sport“

Seine erste Ehe ist dem Beruf zum Opfer gefallen, für die Familie hatte er immer zu wenig Zeit. Dennoch würde Hans Huber sein Leben noch einmal genau so führen, denn „es war mein Leben“, sagt er überzeugt. In diesem außergewöhnlichen Dasein hat er viel bewegt. Schirennen hat er kommentiert, ebenso wie Olympische Spiele, die Tour de France hat er ein Jahrzehnt lang begleitet und aus dem Fußball ist seine Stimme nicht wegzudenken. In Erinnerung ist vor allem das Spiel Österreich gegen Israel geblieben, bei dem Hans Huber im Jahr 2001 mit Orangen und Steinen beworfen worden ist. Seine Einleitung zum WM-Qualifikationsmatch gegen Schweden im Jahr 1997, bei dem ihm die Rückkoppelung des Lautsprechers im Ohr zu schaffen gemacht hat, ist ebenfalls legendär. „Ich weiß, dieser Kommentar über ‚die Schweeeeeden‘, der wird mir bleiben!“, lacht er und imitiert die Intonation von damals. Im Gespräch mit prima! lässt er uns an diesen und vielen weiteren Erfahrungen teilhaben.
Nora SCHLEICH / 27. August 2020 / Podcast am Seitenende

Großunternehmen haben ja meist eigene MitarbeiterInnen für den IT-Bereich. KMU setzen auf edv7. Hier werden maßgeschneiderte Komplettlösungen angeboten – quasi vom Anschluss der EDV bis zum Ausdruck.

Humus ist nicht gleich Humus! Jener von SONNENERDE ist anders. Warum? Weil dieser fruchtbar, nährstoffhaltig und ohne Ackererde ist. Und das ist der Garant für einen saftigen, unkrautfreien Rasen und gesunde, prächtige Pflanzen. Und natürlich wurde auch dieses SONNENERDE Produkt im Sinne des Klimaschutzes entwickelt.

Neuer Name, neues Logo! Mehr hat sich bei Wagner Optiker nicht geändert. Das Team und die Qualität sind gleich geblieben. Und natürlich die individuelle Beratung für jeden Kunden.

Man kommt hier nicht her, weil man Geschirr braucht. Man kommt, weil man das Lebensgefühl, welches mit den exklusiven Sets mitschwingt, mit nach Hause nimmt. Bereits das Tor zum denkmalgeschützen Haus in Stadtschlaining gibt den Blick auf einen Innenhof mit besonderem Flair frei. Für die Basar-artige „Open Door Gallery“, für die Petra Lindenbauer jeden Freitag ihr Domizil öffnet, stehen die „Lucky Bowls“ aufgereiht und in kleinen Grüppchen bereit. 850 Gramm schwere Schüsseln, die durch Form und Haptik Wohlbefinden ausdrücken. Diese wohlige Aura setzt sich in der Werkstatt und dem Atelier der Keramikerin fort. Kauft man hier Teller, Schalen oder ein anderes Gefäß, bleibt man lange gedanklich mit der Künstlerin verbunden, immerhin sind ihre Werke tagtäglich die Plattform für das, was man zu sich nimmt.

Er ist zwanzig Jahre alt, isst täglich zwei Kilo Fleisch und trainiert bis zu 21-mal in der Woche. Jan-Niklas Becha ist Burgenlands einziger Bodybuilder in der Juniorenklasse – und er hat sich noch viel vorgenommen.

Der Name Stesgal ist untrennbar mit Fenstern verbunden. Der Oberwarter Familienbetrieb hat sich vor allem mit seinen Eigenproduktionen über die Grenzen hinaus einen Namen gemacht. Jetzt wird erweitert – MitarbeiterInnen in der Tischlerei werden gesucht!

„Wir machen es zu etwas Persönlichem“

„Wir machen es zu etwas Persönlichem“

Seit einigen Monaten steht inmitten von Markt Allhau ein neues Gebäude. Lange dauerte es von der Planung bis hin zur Fertigstellung, doch nun ist er da – der neue und erste Unternehmenssitz der Tischlerei Mario Hari. prima! hat mit Inhaber Mario Hari gesprochen – über die Herausforderungen des Baus, die Besonderheiten seines Jobs und darüber, wie sich die derzeitige Pandemie für ihn als Glück im Unglück herausstellte.
Laura WEINGRILL / 27. August 2020

Der Garant für Spaß und Action für die Familie.

Wiesfleck hat vier Ortsteile, nämlich Wiesfleck selbst, Schönherrn, Schreibersdorf und Weinberg, aber nur 1.150 Einwohner. Mit rund 20 Quadratkilometern hat es zwar eine eher große Gemeindefläche, doch da das meiste davon Wald und landwirtschaftliche Nutzflächen sind, weist die Gemeinde kaum Gewerbe auf. Da Wiesfleck am Rande der Buckligen Welt am Ausläufer des Wechselmassivs liegt, bietet es wunderschöne Natur mit vielen Wandermöglichkeiten. Doch zugleich hat der Ort bereits seit 2018 einen modernen Glasfaseranschluss mit immerhin 150 Mbit pro Sekunde. Was macht also Wiesfleck aus?

Sie sind nachhaltig, umweltschonend und stehen für die guten alten Werte. Der Hartberger Christof Gerlitz und seine zwei vierbeinigen Freunde Fritzi und Poldi verrichten Wald- und Feldarbeiten so wie es früher einmal war – nur mit der Pferdestärke.

Stille im Proberaum und in den Konzert- und Veranstaltungssälen unseres Landes. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben zu einem weitgehenden Stillstand im musikalischen Leben geführt. Wie ist die Stimmung in den Musikvereinen, und wie geht es den Schülern in der Musikschule nach zweieinhalb Monaten Pause?

Kinos dürfen wie viele kulturelle Einrichtungen erst sehr spät wieder aufsperren – zu Redaktionsschluss galt jedenfalls der 1. Juli – also nach gut dreieinhalb Monaten. Doch wie geht es nach der Corona-Krise mit den Kinos weiter und wie will man den Streamingdiensten die Stirn bieten?

Die am Fuße des Wechsels gelegene Gemeinde Dechantskirchen ist ländlich strukturiert. Hier sind vor allem Land- und Forstwirtschaft angesiedelt und kleine bis mittlere Betriebe. Genau in der Mitte zwischen Graz und Wien mit jeweils 90 km Abstand liegt die Gemeinde verkehrstechnisch günstig, direkt neben der B54 und nahe der Autobahn, dazu mit eigenem Bahnhof für die Pendler, die vor allem nach Wien ausfahren. Dank des Fehlens von größerer Industrie bietet der Ort Ruhe und Erholung. Wer hier seine Heimat hat, für den ist es, wie schon einst ein Vorauer Chorherr gesagt haben soll: ein Stück vom Paradies.

Ein Europabüro in Oberwart

In der Oberwarter Bahnhofstraße errichtet der burgenländische EU-Abgeordnete Christian Sagartz gerade ein Europabüro. Im prima! Gespräch erklärt er, wer hier eine Anlaufstelle findet, was seine Stimme im EU- Parlament für das Burgenland ausrichten kann und ob die Grenzbahn nach Ungarn vielleicht doch nicht ganz vom Tisch ist.
Nicole MÜHL / 27. August 2020

Die Gastronomen waren in den letzten Wochen hart auf die Probe gestellt worden. Durch die Corona-Pandemie mussten sie ihre Betriebe wochenlang schließen. Aber auch nach dem Aufsperren waren die Rahmenbedingungen nicht ideal, um Gäste zu einem Besuch zu motivieren. Wilfried Drexler ist Unternehmensberater aus Pinkafeld. Unter den Firmen, die er in den letzten Monaten durch die Krise begleitet hat, befinden sich auch viele Wirtinnen und Wirte. prima! hat mit ihm über die Situation der krisengebeutelten Branche gesprochen.

„Bin ich unhöflich, wenn ich meinem Gegenüber die Hand nicht entgegenstrecke?“ Eine der Fragen, die seit Corona nicht so leicht zu beantworten ist. Aber seit der Pandemie tut sich noch mehr Kurioses auf. Mittdreißiger, die keinen Kugelschreiber ohne Handschuhe und Mundschutz angreifen. Oder auch Menschen, die sich eng aneinandergereiht vor den Arztpraxen anstellen, um dann kontaktlos durch das leere Wartezimmer geschleust zu werden. Das sind nur zwei der Themen, die Barbara Mühl anspricht. Sie ist Steuerberaterin und hat beruflich wie auch privat einige seltsame Dinge erlebt, seit Corona eingeschlagen hat.

Jeder Unternehmer hat eine sehr individuelle Geschichte zu erzählen, und so individuell sind auch die Maßnahmen, die er oder sie braucht, um wirtschaftlich zu überleben. Dominik Lindner ist Partner in einer Unternehmensberatung, die maßgeschneiderte Geschäftsmodelle entwickelt. Sein Credo lautet: Kundenzentriertheit. „Das Potenzial eines Unternehmens hängt vor allem von den Kundenbedürfnissen ab. Die muss man abholen. Auch in der Krise“, erklärt der gebürtige Steirer immer wieder. Es gibt natürlich keinen pauschalen Rat für alle Branchen. Krise ist nicht gleich Krise, aber mit wirtschaftlichen Auswirkungen haben fast alle zu kämpfen. Die Frage ist, wie Unternehmer mit den neuen Rahmenbedingungen umgehen.

Das Tierschutzvolksbegehren geht in die finale Phase. Noch bis Ende Juni kann man es auf den Gemeindeämtern oder mittels Handysignatur unterschreiben. Im Herbst wird es dann im Zuge der Eintragungswoche eine letzte Möglichkeit geben, seine Stimme für mehr Tierschutz in Österreich abzugeben. Initiator Sebastian Bohrn Mena hat dieses Volksbegehren vor einem Jahr ins Leben gerufen. Es geht dabei um eine tierleidfreie Haltung und die Abschaffung der Tiertransporte, um die Förderung der Bio-Bauern und auch um eine genaue Kennzeichnung der Herkunft unserer Lebensmittel. prima! hat den Wirtschaftsökonom und Tierschützer zum Interview getroffen – aufgrund des Coronavirus natürlich per Videochat.

Das Coronavirus hat massive Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Stephan Schulmeister zählt zu den renommiertesten Ökonomen Österreichs. Im Gespräch mit prima! Herausgeberin Nicole Mühl zeichnet er die Folgen des wirtschaftlichen Stillstands auf, aber auch, welchen Weg es aus der Krise gäbe.

Ab heute, Samstag, 21. März 2020 wird die telefonische Beratung des Kriseninterventionsteams des Landes Steiermark ausgeweitet.

„Das wird schlimm und teuer!“

„Das wird schlimm und teuer!“

Walter Reiss im Gespräch mit dem bekannten langjährigen ORF-Wirtschaftsredakteur und Buchautor Walter Sonnleitner.
Walter REISS / 27. August 2020 / Podcast am Seitenende

Walter Reiss im Gespräch mit der Gebärdensprachdolmetscherin Marietta Gravogl. Fast täglich im Fernsehen und das auch live: Das gilt seit Beginn der Corona-Pandemie nicht nur für Bundeskanzler, MinisterInnen und Fachleute. Vor der offiziellen Kulisse mit den Fahnen von Republik und EU steht – nur leicht abseits – eine Burgenländerin, die die Statements und Antworten gehörlosen Zusehern nahebringt: Durch vollen Einsatz ihrer Arme, Hände, Finger und ihren Gesichtsausdruck. Mag.a Marietta Gravogl aus Neusiedl am See ist professionelle Gebärdensprachdolmetscherin und kennt politische Bühnen wie Nationalrat, Wiener Landtag oder auch seit September 2019 den burgenländischen Landtag. Dort arbeitet sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen Eva Böhm und Sabine Beck-Unger. Sowohl Parlament und Landtage als auch der ORF bieten in Livestream und Nachrichtensendungen begleitende Darstellung in Gebärdensprache an. Die ständige Präsenz einer Gebärdendolmetscherin bei krisenbedingten und prominent besetzten Pressekonferenzen hat – auch in diesem Fall – einen sonst kaum wahrgenommenen und viel zu wenig geschätzten Beruf ins mediale und öffentliche Licht gerückt.

Walter Reiss im Gespräch mit dem Zeithistoriker Oliver Rathkolb. „Die paradoxe Republik“ lautet der Titel eines der vielen Bücher von Oliver Rathkolb. Er ist einer der profiliertesten und bekanntesten Wissenschafter, die neuzeitliche Geschichte in Österreich und Europa beobachten, erforschen und analysieren. Der Universitätsprofessor, der auch kürzlich den von der FPÖ präsentierten Historikerbericht kritisch als „wortreiches Ausweichmanöver“ bezeichnete, ist Kurator der 2021 auf Burg Schlaining geplanten Landesausstellung „100 Jahre Burgenland“. Im Gespräch mit Walter Reiss geht es um eine „nicht aus dem Elfenbeinturm“ gemachte Schau in der Burg, um historische politische Katastrophen, die Lage der SPÖ und Krisen der Gegenwart.

Rede & Antwort

“So sind wir schon!“

Alexander van der Bellens Zitat nach dem Auffliegen der Ibiza-Affäre „So sind wir nicht!“ stößt bei der ehemaligen Bundespräsidentschaftskandidatin Gertraud Knoll auf Widerspruch. 1994 wurde ihre Wahl zur ersten Evangelischen Superintendentin Österreichs zum Medienereignis, und sie war ein Jahr im Amt, als vor 25 Jahren – am 5. Feber 1995 – vier Männer in der Romasiedlung in Oberwart durch die von Franz Fuchs gelegte Sprengfalle ermordet wurden. Als engagierte Kämpferin für Menschlichkeit hielt sie weder als kirchliche Amtsträgerin noch später als SPÖ-Politikerin mit Kritik an Gesellschaft, Kirche und Politik nie hinter dem Berg. Ämter und Funktionen hat sie längst abgelegt, öffentliche Auftritte sind rar. Für „prima!“ stand sie nun Walter Reiss Rede und Antwort über Erinnerungen an das Attentat, und sie warnt nach wie vor vor unmenschlichem Schüren von Ängsten und Ausgrenzen von „Anderen“.

Er kennt sie alle gut, die meisten von ihnen sogar persönlich: die bedeutendsten politischen Persönlichkeiten der letzten Jahrzehnte. Mit spitzer Feder und sonorer Stimme beschreibt er präzise, was die Mächtigen in Europa und weltweit geschaffen, aber auch zerstört haben. Als profunder Osteuropaexperte und Buchautor brilliert er ausgerechnet im von Jungstars dominierten TV-Business: Der neunzigjährige Publizist moderiert nach wie vor das Europastudio des ORF. Seinen ersten Bericht für die „Financial Times“ schrieb er über das Burgenland. Im Jahr 2000 ging übrigens der Burgenländische Journalistenpreis an Paul Lendvai und Walter Reiss. Zwei Preisträger trafen einander zu einem prima! Gespräch.

Dem gebürtigen Südburgenländer Gerhard Baumgartner ist das Schicksal der Burgenländischen Roma ans Forscher-Herz gewachsen. Nur 400 von 7.000 Burgenland-Roma haben den Holocaust überlebt. Wann immer es in der politischen Diskussion um das Aufzeigen von „braunen Flecken und Rülpsern“, Rassismus oder Antisemitismus geht, sind Expertinnen und Experten des von ihm geleiteten Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW) am Wort. Gegen ständige Angriffe von rechts bekam das DÖW übrigens Schützenhilfe vom Staatsoberhaupt: Bundespräsident Alexander van der Bellen meinte nämlich, er könne „sich nicht vorstellen, dass sich jemand traut, das DÖW in seiner Existenz anzuzweifeln.“ Walter Reiss hat den Historiker und Leiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes, Dr. Gerhard Baumgartner, zum Gespräch getroffen.

Rede & Antwort

Der „Digitalrebell“

Walter Reiss im Gespräch mit dem grünen Ex-Landtagsabgeordneten und Ex-EU-Parlamentarier Michel Reimon über sein Polit-Comeback, mit welchen Themen er die Grünen wieder ins Parlament bringen will und welche Rolle für den studierten Journalisten die sozialen Medien spielen.

Schauplatz und Treffpunkt: Freibad Oberwart

Schauplatz und Treffpunkt: Freibad Oberwart

Der Sommer 2020 war für die Freibäder kein wirklich guter. Nicht nur die Corona-Pandemie hat ihnen schwer zugesetzt. Auch das Wetter war nicht wirklich berauschend. Das Oberwarter Freibad hat jedoch in seiner langen Geschichte viele prächtige Zeiten erlebt.
Wilhelm HODITS / 27. August 2020

Die Geschichte der Polizei in Oberwart. Ein Abriss aus einer Historie, die noch nie an die Öffentlichkeit kam. Die aber die Bedeutung dieser Einrichtung zeigt.

Plätze & G'schichtn

Oberwart und die Adventisten

Nicht immer beginnt eine Freundschaft friedvoll. Oft wird Neues abgelehnt und skeptisch betrachtet. Im Fall der Siebenten-Tags-Adventisten in Oberwart war das so. Advent bedeutet „Ankunft“, und diese war für die Freikirche in Oberwart mit einigen Hürden verbunden.

Plätze & G'schichtn

Der Gutshof an der Grenze

Schachendorf – an der ungarischen Grenze. Es ist eine sehr mystische Gegend und der passende Rahmen für die Gebäude mit einer bewegten Geschichte: das Kastell und der Meierhof.

...dann ist das schon etwas Besonderes. In Siget steht immerhin die älteste katholische Kirche des Burgenlandes.

Plätze & G'schichtn

Gefallen fern der Heimat

Im November, wenn der Herbst seine volle Kraft entfaltet und Nebelschwaden über der Landschaft liegen, haben Friedhöfe eine besondere Anziehungskraft auf uns. In der Gemeinde Oberwart gibt es ihrer gleich sechs. Der Friedhof der Sowjetarmee ist der jüngste. Umgangssprachlich wird er kurz der „Russenfriedhof“ genannt. Die hier begrabenen Soldaten hatten einen langen Weg hinter sich, bis sie hier bestattet wurden. Ab und zu besuche auch ich diesen Ort.

Unter dem Adelsgeschlecht Erdödy wurde das Schloss in Rotenturm erbaut und erlebte seine Hochblüte, aber auch den Beginn seines langsamen Verfalls (prima! September Ausgabe 2019). Beinahe wäre es abgerissen worden, und beinahe wäre seine Geschichte eine, die traurig geendet hätte. Wäre da nicht ein Wunder passiert – in Form eines Wiener Versicherungs- und Immobilienexperten.

Willkommen im Smart Home!

Willkommen im Smart Home!

Die Waschmaschine kommuniziert mit der Photovoltaikanlage und diese wiederum mit der Ladestation für das E-Auto. Im fast 30 Jahre alten Haus von Günther Pongratz ist Schritt für Schritt die Zukunft eingezogen.
Christian KEGLOVITS / 27. August 2020 / Podcast am Seitenende

Nachhaltig, zertifiziert, durchdacht, erfahren. Dafür steht Haas Fertigbau.

Die Sporck-Kaserne in Oberwart ist ein besonderes Projekt der OSG. Seit 2014 ist sie in Besitz der größten burgenländischen Wohnbaugenossenschaft. Und man könnte sagen, seither wird dieses Dornröschen langsam wachgeküsst. Genauer gesagt – in drei Etappen. Der erste Teil wurde mit dem Projekt „Wohnen am Park“ ja bereits fertiggestellt. Jetzt geht es an die behutsame Sanierung des denkmalgeschützten ehemaligen Mannschaftsgebäudes: ein Zentrum für Gesundheit. „Wohnen am Park“, „Gesund im Zentrum“ und „Seniorenwohnungen“ – insgesamt investiert die OSG für alle drei Projekte am Areal der ehemaligen Sporck-Kaserne in Oberwart an die 12 Millionen Euro. Beauftragt werden auch hier ausschließlich burgenländische Firmen und so regional wie möglich. „Eine Stadt, in der Kräne stehen, hat Zukunft“, sagt Bürgermeister Georg Rosner. Die Kräne der OSG werden in jedem Fall noch lange stehen. Denn wir sind erst beim zweiten Bauteil.

Günther Nussbaum - ATV ‚Pfusch am Bau‘-Experte - war im Auftrag von Town & Country Österreich auf einer unserer Baustellen.

Planen-Bauen-Wohnen

Die Ärztin im Haus

Fährt man durch das Burgenland, führt kein Weg an Bernstein vorbei. Vor rund einem Jahr wurde das Gemeindezentrum eröffnet. Ein Ausnahmeprojekt, wie OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar sagt. Jetzt ist der größte burgenländische Bauträger gerade dabei, die Gemeinschaftspraxis mit den darüberliegenden Wohnungen am Standort des alten Gemeindeamtes fertigzustellen.

Planen-Bauen-Wohnen

AEH-Bau

Das Riedlingsdorfer Unternehmen AEH- Bau ist der verlässliche Spezialist, wenn es um Abbrucharbeiten geht.

Planen-Bauen-Wohnen

Wir bewegen die Erde

Sie wollen Ihren Garten gestalten, eine Natursteinmauer aufziehen oder brauchen einfach Sand und Schotter für Ihren Hausbau? Egal, wie groß oder klein der Auftrag ist – die Firma Ulreich aus Wiesfleck erledigt alles für Sie!

Wer zahlt?

Wer zahlt?

Keiner redet gerne darüber. Vor allem in Paarbeziehungen ist es ein Tabu. Doch irgendwann wird es zu einem Problem, das sich in den unterschiedlichsten Verhaltensweisen zeigt. Reden wir über die Liebe – und das liebe Geld.
Silvia MESSENLEHNER / 27. August 2020

Alles kann, nichts muss passieren. Sexualität im 21. Jahrhundert bringt den Begriff „Sexpositiv“ hervor. Tabus werden gebrochen. Alle dürfen sexuell selbstbestimmt sein. Sexualität wird als bereichernder Teil der Lebensenergie gesehen, die Menschen in unterschiedlichen Facetten ausleben. Gleichwertigkeit, Selbstbestimmung und eine bejahende, positive Haltung zu Sexualität bilden die Grundlage der sexpositiven Haltung.

Die Corona-Krise und die damit verbundene Ausgangsbeschränkung war und ist nach wie vor eine enorme Herausforderung für Paare. Experten erwarten einen Anstieg der Scheidungsrate – oder eine Zunahme der Geburten. Beides ist möglich und wahrscheinlich.

Wie benennen Sie denn die äußeren Geschlechtsteile bei Mann und Frau? Überlegen Sie mal, bevor Sie weiterlesen...

Liebe, Sex & Co.

Lust

Erwarten Sie nicht, dass die Lust immer und einfach da ist. Diese Haltung kann letztendlich zu sexueller Unzufriedenheit führen. Man muss seinen Körper und seine Bedürfnisse schon gut kennen. Aber das Üben ist ja auch das Schöne daran. Reden wir also über Lust.

Erregung passiert auf unterschiedlichen Ebenen. In der Sexualtherapie sind diese durch fünf verschiedene Modi definiert. Die Königsdisziplin ist der wellenförmige Modus. Er beinhaltet quasi alle Sinne und führt zu vollkommener Lust.

Liebe, Sex & Co.

Die Beziehung mit dem Sextoy

Die letzten Kolumnen haben sich mit dem Erregungs-Modus beschäftigt. Dabei geht es um die Art und Weise, wie wir gelernt haben, die Erregung bis zum Höhepunkt zu steigern. Diesmal beschreibe ich den vibrationsinduzierten Modus, also wenn Vibrator und Co. mit im Schlafzimmer sind.

Tomorrowland 2020 – beeindruckend trotz Corona

Tomorrowland 2020 – beeindruckend trotz Corona

Das ganze Leben ist ein Soundtrack – so sieht es zumindest Laura Weingrill. Denn während sich die Welt dreht, hört sie Musik. Und wem die eigene Playlist mit der Zeit zu eintönig wird, dem verpasst sie hier jeden Monat eine neue Portion aufregender Sounds.
Laura WEINGRILL / 27. August 2020
Musik - Soundnerd

Rock mit Hörnern

Zu einem Konzert der kalifornischen Band HUNNY zu gehen, ist eine ganz besondere Erfahrung. Die LA-Rocker sind absolute Lieblinge: jung, leidenschaftlich und voller Zucker. Laura Weingrill hat sich für das prima! Magazin mit den humorvollen Jungs zu einem Interview vor ihrem ausverkauften Konzert in London getroffen und mit ihnen über die jetzige Tour, die Produktion ihres Albums und den Kampf um Authentizität im Musikbusiness gesprochen.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass 2020 bereits ein höllisches Jahr war, und obwohl dies für viele Menschen nicht unbedingt etwas Positives bedeutet, wird es für die Mitglieder der aus Vancouver stammenden Indie-Band Peach Pit aus den richtigen Gründen ein unvergessliches Jahr, mit ihrem neuesten Album "You and Your Friends", das heute (3. April 2020) veröffentlicht wird. Intensiv, unterhaltsam und mit der warmen Brise eines Tages am Strand ist das Album eine perfekte Ergänzung für jede Quarantäne-Playlist. Und es ist wahr – Peach Pit ist die Art von Band, deren Musik immer und ohne Ausnahme gut ist, und ihr zweiter Longplayer ist davon keine Ausnahme. Zur Feier des Tages chattet Laura Weingrill mit Sänger Neil Smith über die frühen Anfänge seiner Band, die Bedeutung von Zähnen im Album und ihre Pläne für die Zeit, wenn wir alle endlich wieder unsere Häuser verlassen dürfen.

Musik-Soundnerd

Wo bleiben die Frauen?

2015 twitterte der Account „Crack The Road” ein bearbeitetes Foto des Lineups des britischen Reading and Leeds Festivals und löschte alle Acts, die keine weiblichen Mitglieder enthielten. Das Ergebnis: insgesamt blieben nur 10 Gruppen von knapp 200 übrig. Traurig, aber kein Einzelfall, denn bei den meisten Festivals scheint das Geschlechterverhältnis nur in puncto BesucherInnen ausgeglichen zu sein. Je größer die Schrift auf dem Plakat, desto eher ist der Act männlich. Da stellt sich die Frage, warum ist das so? Und muss das sein?

Musik - Soundnerd

Blütenblätter als Rüstung

Seit ihrem 16. Lebensjahr schreibt Hayley Williams als Leadsängerin der weltbekannten Indie-Rock-Gruppe Paramore Musikgeschichte. Da ist es nur verständlich, dass sie bis zuvor nur zögerlich über die Idee eines Solo-Projektes nachdachte. Nun ist es aber soweit – mit dem im Mai erscheinenden Solo-Album „Petals For Armor“ läutet die 31 Jährige eine neue Ära ein.

Musik - Soundnerd

The Club is Back

Musik - Soundnerd

Die Hotlist 2020

Mit dem neuen Jahr steigen auch die Erwartungen an eine neue Gruppe von Künstlern und Bands, die die musikalische Agenda für die kommenden zwölf Monate festlegen werden. Genau darum geht es bei der Hotlist – eine Vorstellung all der musikalischen Genies, von denen man annehmen darf, dass sie 2020 den meisten Lärm machen werden.

Gesunder Genuss – Sommerrollen mit Erdnusssauce

Gesunder Genuss – Sommerrollen mit Erdnusssauce

Sommerrollen mit Erdnusssauce – vegan, glutenfrei, ballaststoffreich
Karin WEINGRILL / 27. August 2020

vegan, eiweißreich, glutenfrei, laktosefrei, fruktosefrei

Veganer Osterstriezel – vegan, weizenfrei, ballaststoffreich.

Buddha Bowl – vegan, glutenfrei, laktosefrei, ballaststoffreich, reich an Vitaminen!

So geht Vegan

Probier‘s mal vegan

Wenn nicht jetzt, wann dann? Der Start ins neue Jahr ist der beliebteste Zeitpunkt für gute Vorsätze. Weniger Stress, mehr Zeit für Freunde und Familie und mehr Sport sind dabei die klassischen Neujahrsvorsätze, doch im neuen Jahr bringt die Kampagne „Veganuary“ ein ganz anderes Ziel in den Fokus: vegane Ernährung.

Besonders nach den Feiertagen machen sich so manche Beschwerden bemerkbar. Sodbrennen, Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfälle sind oftmals die Folgen von den Schlemmereien. Ist unser Darm außer Balance, leidet darunter nicht nur unser Wohlbefinden, sondern vor allem auch das Immunsystem.

Entdecken Sie eine ganz neue Form von Fahrspaß bei Vogl + Co in Oberwart

Entdecken Sie eine ganz neue Form von Fahrspaß bei Vogl + Co in Oberwart

Machen Sie sich bereit für noch effizientere Fahrten und noch bessere Performance mit den neuen Jeep Compass und Jeep Renegade 4xe Plug-In Hybrid Modellen.
ADVERTORIAL / 27. August 2020

Die schönste Seite der Vielseitigkeit

Die ersten Sonnenstrahlen sind da, und Motorradfahrer werden unruhig, denn die Straße ruft. prima! hat Alexander Imre vom Motorradsportclub Oberwart besucht und sich von dem erfahrenen Biker ein paar Tipps geholt, worauf man zu Beginn der Saison achten sollte.

Dies & Das

Da musst du gucken!

Bei der Entwicklung des Ford Puma haben sich die Designer und Techniker wirklich viel überlegt.

Komfort und Sicherheit werden beim neuen Mazda 2 groß geschrieben, und mit dem Mild-Hybrid wird ordentlich Sprit gespart.

Er ist wieder zurück: der Land Rover DEFENDER!! Präsentiert wurde das neue Modell am Wochenende im Autohaus STRAUSS in St. Michael.

Eine neue Generation des Erfolgsmodelles Renault Clio steht bei den Händlern bereit. Ab 2020 wird auch eine Hybrid-Version angeboten.

So macht man sich Feinde!

Von ungehemmter Reiselust und ihren Folgen, Covidioten, das Virus des Herrn Martin Pucher und von leichten Sorgenfalten zum Thema Schulanfang.
Feri TSCHANK / 27. August 2020

So, jetzt ist es vorbei mit der Quarantäne, jetzt dürfen wir wieder und wir tun es auch. Auto und Motorrad fahren, die Baumärkte und Gartencenter stürmen, uns bei McDonald‘s anstellen und so tun, als wäre nichts gewesen. Lediglich die Masken erinnern noch, dass da was war. Selbst der Bundeskanzler, der uns in der Coronakrise täglich ermahnt hat, Abstand zu halten, hat diese Warnung im Kleinwalsertal über Bord geworfen. Schließlich und endlich hat man ja keine Vorbildfunktion. Oder?

Kommentar

Stärker denn je

Die Corona-Krise hat auch jene Medien, die sich durch Werbeeinschaltungen finanzieren, wirtschaftlich schwer getroffen. So auch prima!. Aber: Man kann das Glas entweder halb voll oder halb leer sehen. Oder man sieht einfach das Glas, nutzt die Chance und macht etwas Besonderes daraus!

Es sind diese Bilder im Kopf, Bilder die direkt zur Ur-Angst oder Menschlichkeit und Christentum führen. Aussperren oder Reinlassen? Oder gibt es einen dritten Weg? Ja.

Gewählt haben wir in den letzten Monaten reichlich. Die Landtagswahl in der Steiermark 2019, jene im Burgenland 2020, von den Nationalrats- und Europawahlen gar nicht zu reden.

Im März sind die steirischen Wähler aufgerufen, ihre Vertreter in den Gemeinderäten zu wählen. Entscheidungen, die direkt auf jeden Betroffenen Auswirkungen haben. Daher sollte man unbedingt von seinem Wahlrecht Gebrauch machen.

Am 26. Jänner 2020 wird im Burgenland gewählt. Eine Wahl, die diesmal auch bundespolitisch große Bedeutung hat. Und es ist das erste Antreten von Hans Peter Doskozil, der für die SPÖ die Kastanien aus dem Feuer holen soll. Doch das wollen die Mitbewerber tunlichst verhindern.

Gastkommentar

Nachgefragt

Aufgrund des Leserbriefes von DI Dr. Dietrich Wertz, Energietechniker, parteifreier Gemeindevorstand in Bad Tatzmannsdorf und ehem. Sprecher der NGO „Südburgenland Pro Bahn“ (unten verlinkt), hat prima! im Büro von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil um eine Stellungnahme zu den wesentlichsten Kritikpunkten gebeten.

DI Dr. Dietrich Wertz, Energietechniker, parteifreier Gemeindevorstand in Bad Tatzmannsdorf und ehem. Sprecher der NGO „Südburgenland Pro Bahn“.

Verdichtet, gepflastert, asphaltiert, betoniert, überbaut...

„Kein anderes Geschöpf ist mit dem Geschick der Menschheit so vielfältig, so eng verknüpft wie der Baum“ (zit.n. Alexander Demandt).

Jede Katze – egal ob männlich oder weiblich – die sich im Freien aufhält, muss kastriert sein. Katzenbesitzer sind dafür verantwortlich! Dieses Gesetz hat seinen Grund, denn Katzen vermehren sich in kürzester Zeit ums Vielfache. Das Leid der Streuner ist unermesslich.

Ehrung für sieben Jahrzehnte Parteimitgliedschaft

Ehrung für sieben Jahrzehnte Parteimitgliedschaft

Für 70 Jahre Parteimitgliedschaft in der SPÖ geehrt.
Olga SEUS / 12. September 2020

Bei schönstem Wetter und bester Laune fand am Freitag, den 11. September in Hartberg die coronabedingt verschobene Eröffnung des Radweges an der B54 statt.

Schauen, beraten lassen und mit den Bauherren sprechen. Diese Gelegenheit haben Interessierte am Sonntag, den 13. September 2020 in Großpetersdorf!

Lokalnachrichten

Wider das Vergessen

Seit 75 Jahren haben wir das Glück, dass wir in Europa ohne Krieg leben, und unsere Kinder in Frieden aufwachsen können. Es wird nicht mehr sehr lange dauern, bis alle Zeitzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg und der NS-Gewaltherrschaft in Europa verschwunden sind. Die Verantwortung, die vergangenen Gräueltaten nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, liegt mehr denn je in unserer Hand. In Pinkafeld steht seit heute eine neue Gedenkstätte, die an die damals ansässigen Opfer des Nationalsozialismus erinnern soll.

Die Theatergruppe triBÜHNE Hartberg präsentiert heuer mit „Fremdenzimmer“ von Peter Turrini bereits das zweite Stück in Folge.

Seit 40 Jahren ist der Hartberger Bauernmarkt eine beliebte Anlaufstelle für regionalen Einkauf. Zum Jubiläum gibt es am 2. und 9. Oktober musikalische und kulinarische Leckerbissen.

Mit einem Festakt inklusive Spatenstich setzte HTL Pinkafeld Direktor Wilfried Lercher den Start für die Erweiterung der größten Schule des Burgenlandes – unter Anwesenheit von Bundesminister Heinz Faßmann und Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

Untersuchungsausschuss zur Causa Commerzialbank Mattersburg

Untersuchungsausschuss zur Causa Commerzialbank Mattersburg

Am Freitag, dem 4. September 2020, wurde der U-Ausschuss offiziell eingesetzt.
Nicole MÜHL / 4. September 2020

Sie erklingen bei der musikalischen Früherziehung im Kindergarten und beim Wirtshaussingen in geselliger Runde – Volkslieder aus dem Burgenland. Dahinter stehen die Bemühungen des Burgenländischen Volksliedwerkes, alte Lieder neu zu entdecken und junge Menschen für das Singen von Volksliedern zu begeistern.

Im Fokus

Schwere Zukunft

Eine Epidemie hat unsere moderne Gesellschaft erfasst: Laut einer vom Österreichischen Bundesministerium für Gesundheit und Frauen in Auftrag gegebenen Studie von 2017 sind bereits mehr als die Hälfte der Erwachsenen und rund ein Viertel der Kinder betroffen. Die Folgen: Atemnot und Kurzatmigkeit, Rückenschmerzen und Kniebeschwerden, Stoffwechselstörungen wie erhöhte Blutfette und Gicht. Die Rede ist vom Übergewicht.

Ja, in Eisenstadt ticken die Uhren anders. Hier gibt es alles, außer Stress. Denn auch wenn die Landeshauptstadt des Burgenlands, das angrenzende Leithagebirge und die herrliche Umgebung eine ganze Menge zu bieten haben, werden Sie hier eines nicht finden: Hektik. Es erwartet Sie eine entspannte Atmosphäre und erholsame Ruhe voll Gastfreundschaft und Gemütlichkeit, aber auch „stressfreie“ Action.

Sie netzwerken – aber nicht irgendwie, sondern strukturiert und organisiert. Sie geben, weil sie wissen, dass sie nur dann gewinnen. BNI nennt sich das Unternehmernetzwerk, das bereits in 71 Ländern international vorhanden ist. Die jeweilige Gruppe ist so stark wie ihre Mitglieder. „Und die Gruppe Eisenberg gehört zu den stärksten in Ostösterreich“, ist Teamleiter Gerald Dunst überzeugt. Dabei geht es hier auch ganz viel um Freundschaft – und heuer ganz besonders um Klimaschutz.

Im Fokus

Nach der Wahl

Die Steiermark hat am 28. Juni gewählt. Die Gemeinderäte hatten ihre konstituierenden Sitzungen. Doch was macht den Beruf eines Bürgermeisters eigentlich aus und mit welchen Problemen müssen Gemeinden kämpfen? prima! hakt nach bei den Bürgermeistern Günter Müller (SPÖ, St. Johann in der Haide), Günter Putz (SPÖ, Rohrbach an der Lafnitz), Marcus Martschitsch (ÖVP, Hartberg) und Thomas Teubl (ÖVP, Kaindorf).

Im Fokus

Die Biowende

Jeder redet davon. Bio ist ein viel und häufig verwendeter Begriff – nur oft wird er leider fälschlich mit dem Begriff „regional“ gleichgesetzt. Dabei hat das eine mit dem anderen meist gar nichts zu tun. Das Burgenland hat die Biowende eingeleitet. Welche Chance das beinhaltet für das Klima, die Tiere und uns selbst – prima! klärt auf.