Gesunder Genuss – Kirschen-Eis

– Vegan, laktosefrei, glutenfrei
Karin WEINGRILL / 30. Juni 2021
Foto: Karin Weingrill

Kirschen-Eis

Zutaten
200 g Kirschen
200 ml Kokosmilch
100 g Soja-Skyr
1 Msp. Vanille gemahlen
1 EL Kokosblütenzucker

Zubereitung
Kirschen entkernen und am Vorabend einfrieren.
Gefrorene Kirschen in einem Hochleistungsmixer mit Kokosmilch, Kokosblütenzucker, Vanille gemahlen und Soja-Skyr gut cremig mixen.

Zubereitung MIT Eismaschine:
Masse in die Eismaschine geben und laut Anleitung gefrieren lassen.

Zubereitung OHNE Eismaschine:
Masse am besten in einen geeigneten Metallbehälter geben und ins Gefrierfach stellen. Damit die Eismasse eine cremige Konsistenz ohne Kristallbildung erreicht, sollte die Masse ca. alle 30 Minuten herausgenommen und gut durchgerührt werden. Diesen Vorgang solange wiederholen, bis das Eis die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

ENJOI!
www.enjoi.at


Karin Weingrill MA
Expertin für vegane Ernährung

KIRSCHEN

Jedes Jahr aufs Neue gehören Kirschen zu den größten Köstlichkeiten des Sommers. Doch die roten Früchte schmecken nicht nur wahnsinnig gut, sondern sind auch noch irrsinnig gesund, dank ihrem Mix aus wichtigen Mineralstoffen und Antioxidantien. Gepaart mit ihrer fruchtigen Süße sind Kirschen daher der ideale Sommersnack mit Gesundheitsfaktor. 

Ursprünglich aus der Gegend rund um das Schwarze Meer stammend, ist die Kirsche mittlerweile weit verbreitet und ein beliebtes Highlight österreichischer Gärten. Ob als Kompott, Marmelade oder auf dem Kuchen – mit den roten Steinfrüchten lassen sich unzählige Süßspeisen zaubern. Und natürlich kann man die heimischen Früchte auch direkt vom Baum oder Markt pur genießen, was sie nicht nur zu einem unglaublich leckeren, sondern auch sehr gesunden Snack machen.

Gleich vorweg – es ist ein überlieferter Mythos ohne wissenschaftliche Grundlage, dass man nach dem Genuss von Kirschen Bauchweh bekommt, wenn man Wasser trinkt. Zwar kann der übermäßige Verzehr der kleinen Früchte Blähungen hervorrufen, aber das kann bei anderen Fruchtsorten, vor allem bei Steinobst, ebenfalls passieren. 

In Kirschen stecken zahlreiche Mineralstoffe, unter anderem Kalzium, Magnesium, Phosphor und Eisen. Daneben gehört das Obst mit 230 Milligramm Kalium pro 100 Gramm definitiv zu den Lebensmitteln, die dem Körper bei der Ausscheidung von Flüssigkeitsansammlungen effektiv helfen, denn der Mineralstoff reguliert den Flüssigkeitsdruck im Gewebe und sorgt für pralle Zellen. Auch enthalten Kirschen das Spurenelement Zink und die Vitamine B1, B2, B6 sowie Vitamin C und dienen zudem als Lieferant des Vitamins Folsäure, welches besonders für Schwangere wichtig und unentbehrlich für die Zellteilung und die Blutbildung ist. 

Darüber hinaus enthalten die Steinfrüchte große Mengen an sogenannten Anthocyanen. Diese natürlichen Farbstoffe, die für die tiefrote Farbe der Kirschen sorgen, zählen zur Gruppe der Polyphenole und bringen eine ganze Palette von gesundheitlichen Pluspunkten. Auf die Körperzellen haben Anthocyane zum Beispiel eine nachgewiesene Schutzwirkung, etwa gegen Entzündungen, und vorzeitige Alterungsprozesse. Zuletzt glänzen die roten Früchte noch mit ihrem Gehalt an Melatonin, dem Schlafhormon, welches nur bei Dunkelheit produziert wird und bei Menschen den Tag-Nacht-Rhythmus steuert. Studien zufolge können Kirschen daher dank ihres Anteils an Melatonin einen positiven Einfluss auf den Schlaf haben. 

All das und noch vieles mehr macht Kirschen nicht nur zu einem leckeren Snack in den wunderbaren Sommermonaten, sondern auch zu einem äußerst gesunden und wertvollen Highlight eines jeden Jahres. 


Kommentare

Gesunder Genuss – Kirschen-Eis

Einen Kommentar hinterlassen: