Fermentierte Lebensmittel

Jetzt sind sie wieder im Trend… fermentierte Lebensmittel für unsere Gesundheit.
Karin WEINGRILL / 29. April 2019
Foto © Karin Weingrill

Fast waren sie in Vergessenheit geraten, die fermentierten Lebensmittel. Dabei sind gerade Sauerkraut, Joghurt & Co so gesund für unseren Darm und damit für unsere Gesundheit. Das Fermentieren bzw. die Milchsäuregärung von Gemüse und anderen Produkten gilt als jahrhundertlange Tradition und wurde einst vor allem zur Haltbarmachung von Lebensmitteln angewendet.

Durch den Fermentationsvorgang wird allerdings nicht nur die Haltbarkeit verlängert. Die dabei entstehenden Bakterien erhöhen auch die Verträglichkeit der Speisen und sie leisten einen wertvollen Beitrag für unsere Darmgesundheit.

Und wenn auch nicht ganz bewusst, jeder von uns kennt und isst fermentierte Lebensmittel. Dazu gehören beispielsweise Sauerkraut oder Brot, das aus Sauerteig hergestellt wurde. Daneben sind auch Tempeh, Miso und Sojasoße Teil dieser Liste, da sie aus fermentierten Sojabohnen hergestellt werden, genauso wie Sojajoghurt, das durch die Fermentation der Sojamilch mit probiotischen Milchsäurebakterien entsteht.

Früher eine Notwendigkeit, heute ein Trend – das Fermentieren von verschiedensten Gemüsesorten, das Backen von selbstgemachtem Sauerteigbrot oder die Herstellung von Sojajoghurt ist nicht nur gesund, sondern macht auch Spaß.

info@enjoi.at
www.enjoi.at


Karin Weingrill, MA
info@enjoi.at
www.enjoi.at

Gesundes Sojajoghurt herzustellen ist ganz einfach!
Als ich mit dem Fermentieren von Lebensmitteln begonnen habe, entschied ich mich für einen elektrischen Joghurtmaker, alternativ können Sie für eine konstante Temperaturbereitstellung auch das Backrohr verwenden. Die Joghurtfermente sind nur zum Starten der eigenen Joghurtherstellung notwendig… für die nächsten Runden nimmt man einfach 1 Glas vom fertigen Joghurt als Starterkultur.

Schritt-für-Schritt zum eigenen Sojajoghurt…

Sie brauchen:
• 1 Liter Sojamilch
• Joghurtferment Bio
• Gläser mit Schraubverschluss
• Joghurtmaker (alternativ Backrohr)


• Die Sojamilch mit dem Joghurtferment gut mischen und in die Gläser füllen.
• Die Gläser in den Joghurtmaker stellen – die Deckel nicht ganz luftdicht verschließen.
• Den Joghurtmaker (oder das Backrohr) auf eine Temperatur von 44 Grad und eine Zeitdauer von 12 bis 14 Stunden einstellen.

Fertiges Sojajoghurt in den Kühlschrank stellen, damit es fester wird.
Und jetzt… genießen!

Kommentare

Gesundheit für den Darm

Einen Kommentar hinterlassen: