Teilsperre der Umfahrung Oberwart

An der B63a wird ein neuer Kreisverkehr errichtet. Er soll die neue, direkte Zufahrt zum Krankenhaus werden. Im Zuge der Bauarbeiten muss der Verkehr teilweise für die Dauer von fünf Wochen umgeleitet werden. Zum Teil auch durch das Stadtgebiet von Oberwart. Start ist am 7. Oktober.
Peter Sitar / 30. September 2019
Foto: Peter Sitar

Die Bauarbeiten am neuen Kreisverkehr sind im vollen Gang. Ab 7. Oktober wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen

An der B63a, der Umfahrung von Oberwart, wird eine Zufahrt zum neu geplanten Krankenhaus Oberwart errichtet. Die Einbindung der neuen Zufahrt erfolgt über einen Kreisverkehr. Für die Errichtung und damit Sicherheit sowie Flüssigkeit des Verkehrs gewährleistet wird, muss in der Zeit ab 7. Oktober 2019 für die Dauer von fünf Wochen der Verkehr teilweise umgeleitet werden.
·        Die B63a ist vom Kreisverkehr – Kreuzungsbereich L382 – Unterwarter Straße, L269 Spitalzufahrt Oberwart, B63a- Oberwarter Straße – bis zum Kreisverkehr beim Mc Donald´s Restaurant für Fahrzeuge von Großpetersdorf kommend gesperrt.
·        Der Lkw-Verkehr von Großpetersdorf kommend wird ab dem Kreisverkehr (L386 Stegersbacherstraße, B63, B63a) auf die B63 in Richtung Ortszentrum Oberwart umgeleitet.
·        Im Kreuzungsbereich der L240 (Oberwarter Straße) und der B63 (Steinamangerer Straße) von St. Martin kommend ist nur Rechtsabbiegen gestattet.
Die Umleitungen werden durch Vorinformationstafeln angezeigt.
Die Teilsperre ist für die Bautätigkeiten notwendig, da der Kreisverkehr auf diese Weise in zwei Schritten (halbseitig) hergestellt werden kann und dadurch die Qualität der Arbeiten gewährleistet wird. Eine Komplettsperre der B63a wurde ausgeschlossen, da in diesem Fall über 30.000 Fahrzeuge täglich durch die Stadt Oberwart fahren müssten und diese Belastung nicht vertretbar wäre.


Kommentare

Verkehrsbehinderungen im Raum Oberwart.

Einen Kommentar hinterlassen: