AGB

1. Allgemeines

Maßgeblich für Aufträge sind diese Geschäftsbedingungen sowie die jeweils gültige Preisliste. Durch die Erteilung eines Auftrages erklärt sich der Auftraggeber mit unseren Geschäftsbedingungen einschließlich der jeweils gültigen Preisliste einverstanden.

2. Aufträge

Der im Tarif genannte Anzeigenschluss gilt jeweils als Termin für Unterlagen im Haus.

Die Ablehnung des Auftrages behält sich der Verlag aus Gründen des Inhalts, der Herkunft
oder der technischen Form vor. Die Ablehnung wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

Für Anzeigen-Schaltungen sind dem Verlag die vereinbarten Daten zur Verfügung zu stellen. Für etwaige Fehler bei der elektronischen Übertragung oder bei einer Konvertierung übernimmt der Verlag keine Haftung. Bei fernmündlich aufgegebenen Anzeigen oder fernmündlich veranlassten Änderungen sowie bei mangelhaften Unterlagen übernimmt der Verlag keine Gewähr für die Richtigkeit der Wiedergabe. Kosten für Lieferung bestellter Entwürfe, Zeichnungen, Filme und sonstige Druckunterlagen sowie erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen trägt der Auftraggeber. Die Pflicht zur Aufbewahrung von beigestellten Druckunterlagen endet mit drei Monaten nach Erscheinen der letzten Anzeige. Sofern nicht ausdrücklich eineandere Vereinbarung getroffen worden ist, obliegt die weitere Verwendung dem Verlag.

Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch hergestellt. Bei nicht fristgemäßer Rücksendung der Probeabzüge gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt. Der Auftraggeber haftet bei festgelegten Dispositionen auch für den richtigen Eingang der Druckunterlagen. Für den Wort- und Bildinhalt der Anzeigen sowie der verteilten Werbemittel, Drucksachen oder Warenproben haftet ausschließlich der Auftraggeber. Der Auftraggeber garantiert dem Verlag und seinen Mitarbeitern, dass die Anzeige gegen keine gesetzlichen Bestimmungen verstößt und Rechte Dritter nicht verletzt werden. Der Auftraggeber wird den Verlag und seine Mitarbeiter diesbezüglich schad- und klaglos halten.

Bei Stornierung von Aufträgen wird eine Gebühr von50 % der Auftragssumme eingehoben. Die Stornierung hat schriftlich er zu erfolgen.

Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Nummern wird keine Gewähr geleistet, wenn nicht die Gültigkeit des Auftrages ausdrücklich davon abhängig gemacht wurde.

Platzierungswünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt, stellen jedoch für den Verlag keine Verpflichtung dar.

Der Ausschluss von Mitbewerbern kann nur für die gleiche Seite vereinbart werden.

Der Verlag ist berechtigt, jederzeit auch ohne Rücksprache mit dem Auftraggeber Einschaltungen als „Anzeige“, „PR“, „Werbung“ oder „entgeltliche Einschaltung“ zu kennzeichnen.

Der Verlag gewährleistet die drucktechnisch einwandfreie Wiedergabe der Anzeige, sofern die ihm überlassenen Druckunterlagen dies zulassen. Für Mängel und Schäden an den Druckunterlagen, die sich erst während des Druckvorganges bemerkbar machen, haftet der Verlag nicht. Farbabweichungen gegenüber dem Original sind aus drucktechnischen Gründen möglich und können nicht beanstandet werden.

Der Verlag lehnt jede Haftung für Schäden, die durch Druckfehler entstanden sind, ab. Ersatzanzeigen können nur verlangt werden, wenn durch Fehler des Verlages der Sinn der Anzeige verändert wird oder die Erfolgsaussichten der Anzeige in Frage gestellt werden. Es gilt als vereinbart, dass ein allfälliger Schadenersatzanspruch auf eine kostenlose Ersatzanzeige beschränkt bleibt. Weitergehende Ansprüche aus dem Titel des Schadenersatzes oder Gewährleistung sind ausdrücklich ausgeschlossen.

Alle Anzeigenaufträge sind, wenn nicht anders vereinbart wurde, innerhalb eines Jahres nach Abschluss abzuwickeln.

3. Zahlungsbedingungen

Die Rechnung wird – sofern keine andere Vereinbarung getroffen wurde- unmittelbar nach dem Erscheinen der Anzeige gelegt und ist sofort nach Erhalt zur Zahlung fällig.
Überweisungen erfolgen auf Gefahr des Auftraggebers. Bei verspäteter Zahlung gelten Verzugszinsen in der Höhe von 5% für die erste Mahnung sowie 7% für die zweite Mahnung als vereinbart. Ebenso werden Einziehungskosten berechnet.

Der Verlag behält sich das Recht vor, eingegangene Zahlungen zuerst auf eventuell entstandene Kosten, dann auf Zinsen und dann auf die Hauptforderung anzurechnen.

Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn der Verlag über den Betrag verfügen kann. Im Falle von Schecks gilt die Zahlung erst als erfolgt, wenn die Einlösung des Schecks gutgebucht wurde.

Der Verlag ist auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses berechtigt, das Erscheinen weiterer Anzeigen vom Ausgleich offen stehender Rechnungen abhängig zu machen, und zwar ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel und ohne dass dadurch dem Auftraggeber irgendwelche Ansprüche gegen den Verlag erwachsen.

Rechnungsreklamationen werden nur innerhalb von vier Wochen ab Ausstellungsdatum der Rechnung anerkannt. Die Reklamation muss schriftlich erfolgen.

4. Tarife

Zusätzlich zum vereinbarten Preis werden 5 % amtliche Werbeabgabe und 20 % Mehrwertsteuer verrechnet. Alle Preisangaben erfolgen in Euro.

Bei Betriebsstörung oder Eingriffen durch höhere Gewalt hat der Verlag Anspruch auf volle Bezahlung, wenn zumindest 50 % der Auflage ausgeliefert sind.

Anspruch auf Kundenrabatt besteht nur nach Maßgabe des gültigen Anzeigentarifs oder nach Vereinbarung.

5. Reklamationen

Beanstandungen aller Art sind innerhalb von 10 Tagen nach Erscheinungsdatum schriftlich erheben.

6. Sonstiges

Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Teile ist Oberwart. Es gilt österreichisches Recht.