Gesunder Genuss – Auberginencreme

– Vegan, laktosefrei, fruktosearm, glutenfrei
Karin WEINGRILL / 30. September 2021
Foto: Karin Weingrill

Auberginencreme

Zutaten

2 Stk. Auberginen
1 EL Sesampaste (Tahin)
1 EL Soja-Skyr
2 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl extra nativ
1 – 2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
frische Petersilie

Zubereitung

Auberginen waschen und mit einer Gabel einige Male anstechen.

Auberginen im Backrohr bei 220 Grad Celsius Ober- und Unterhitze für rund 30 Minuten backen, bis sie weich sind und die Haut fast schwarz ist.

Auberginen aus dem Backrohr nehmen und mindestens 10 Minuten abkühlen lassen.

Die lauwarmen Auberginen halbieren, das weiche Fruchtfleisch mit einem kleinen Löffel aus der Schale herauslösen und in den Mixer geben.

Knoblauchzehen schälen und zum Fruchtfleisch pressen. Sesampaste, Soja-Skyr, Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer hinzufügen.

Alle Zutaten so lange pürieren, bis eine geschmeidige Aufstrichmasse entsteht.

Die Auberginencreme in einer Schale anrichten und reichlich mit gehackter Petersilie bestreuen.

ENJOI!
www.enjoi.at


Karin Weingrill MA
Expertin für vegane Ernährung

Wie gesund sind Auberginen (Melanzani)?

Melanzani werden immer gern gesehen. Ob gegrillt, in Eintöpfen oder gefüllt – das violette Gemüse verfeinert mit seinem milden Geschmack unsere Küche, egal in welcher Form. Doch nicht nur geschmacklich haben Melanzani viel zu bieten, sondern sie enthalten auch viele wichtige Nährstoffe, die für unseren Körper wichtig sind.

Im Allgemeinen überzeugt die Melanzani nicht nur durch ihre knallige Farbe, sondern vor allem auch durch ihre große Bandbreite an essenziellen Inhaltsstoffen. Dazu gehören etwa reichlich Kalium, Calcium, Magnesium und Kupfer sowie die Vitamine C, Beta-Carotin und K. Auberginen enthalten weiters kleine Mengen an Folsäure, welche bei Wachstumsprozessen und der Zellteilung wichtig ist. Letztlich finden sich vor allem in der dunklen Schale viele Antioxidantien, die einen Schutz vor den sogenannten „freien Radikalen“ bieten und somit zu einem verminderten Krankheitsrisiko beitragen.

Neben diesen zahlreichen wichtigen Mikronährstoffen können Auberginen noch besonders durch ihren hohen Anteil an Ballaststoffen glänzen, welche die Verdauung fördern und für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl sorgen. Auf der anderen Seite besteht das violette Gemüse zu über 90 Prozent aus Wasser und ist mit 20 Kilokalorien auf 100 Gramm extrem kalorienarm. Dies macht die Eierfrucht perfekt für eine bewusste und kalorienreduzierte Ernährung.

Zu beachten ist jedoch, dass ein Rohverzehr durch das enthaltene Solanin zu Magen-Darm-Problemen führen kann. Melanzani eignen sich daher zum Kochen, Braten, Grillen und Backen. Um dem Gemüse die Bitterstoffe zu entziehen ist es hilfreich, die Eierfrucht vor der Zubereitung zu salzen, für ca. 30 Minuten durchziehen zu lassen und das Wasser mit einem Küchentuch abzutupfen.


Kommentare

Gesunder Genuss – Auberginencreme

Einen Kommentar hinterlassen: