Tipps für eine gute Darmgesundheit

Besonders nach den Feiertagen machen sich so manche Beschwerden bemerkbar. Sodbrennen, Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfälle sind oftmals die Folgen von den Schlemmereien. Ist unser Darm außer Balance, leidet darunter nicht nur unser Wohlbefinden, sondern vor allem auch das Immunsystem.
Karin WEINGRILL / 2. Jänner 2020
Foto: Iris Millisits

 

Die Abwehrkräfte werden geschwächt, und daraus resultiert eine erhöhte Infektanfälligkeit. Um eine gute Darmgesundheit wiederherzustellen, ist es wichtig, die kleinen „Helferleins“ in unserer Darmflora richtig zu versorgen und das Mikrobiom, also die Ansammlung von Billionen Mikroorganismen in unserem Darm, so schnell wie möglich wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Es ist aber nicht nur die Ernährung entscheidend, auch Stress, Schlaf, Bewegung, Alkohol und Rauchen sowie einige Medikamente nehmen Einfluss auf unser Mikrobiom und damit auf unseren allgemeinen Gesundheitszustand.

Damit sich die unangenehmen Beschwerden der Festtage bald wieder verflüchtigen, habe ich hier einige Tipps zusammengefasst, die sich einfach in den Alltag integrieren lassen und rasch zu mehr Wohlbefinden und mehr Lebensfreude führen.

• Kräutertees trinken: Wohltuend wirken Fenchel-, Anis-, Ingwer- und Pfefferminztee.
• Reichlich stilles Wasser trinken.
• Kurkuma, das gelbe Gewürz aus der Kurkumawurzel, für Müslis, Breie, Suppen und Eintöpfe verwenden.
• Heidelbeeren essen – in der Winterzeit tiefgekühlt.
• Naturvergorenen Apfelessig für die Salate nehmen.
• Haferflocken als Porridge zum Frühstück oder in Suppen und Aufläufen genießen.
• Quinoa als Beilage oder in Salaten essen.
• Leinöl oder Hanföl für kalte Gerichte verwenden.
• Fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Kombucha, Tempeh oder Sojajoghurt einsetzen.
• Täglich mind. 20 Minuten an der frischen Luft verbringen.
• Auf genügend Schlaf achten.
• Zeit für sich selbst nehmen.

ENJOI
Beratung für Ernährung, Diätologie und Gesundheit

www.enjoi.at


Rezept
PORRIDGE (Haferflockenbrei)

Zutaten für 1 Portion:
75 g Haferflocken
250 ml Hafer- oder Sojadrink
1 TL Kurkuma
½ TL Zimt
1 TL Leinöl
1 EL gemischte Samen und Kerne (Leinsamen, Chiasamen, Flohsamen, Sonnenblumenkerne, Hanfsamen, Leinsamen)
1 Apfel mit Schale gerieben
1 Banane zerdrückt oder klein geschnitten

Zubereitung:
Die Samen und Kerne in etwas Wasser mind. 30 Min. quellen lassen. Kurkuma und Zimt zum Haferdrink geben. Aufkochen lassen. Haferflocken einrühren, etwas köcheln und mind. 5 Min. nachdünsten lassen. Geriebenen Apfel in den noch heißen Brei geben. Die eingeweichten Samen und die Banane zugeben. Zuletzt das Leinöl unterrühren und genießen.

Dieser Haferflockenbrei ist für den Darm ein richtiges Wohlfühlessen - hier sind sämtliche Zutaten vereint, die das Mikrobiom günstig beeinflussen und somit eine gute Darmgesundheit fördern.

Die Haferflocken enthalten Beta-Glucane, das sind lösliche Ballaststoffe und das „Futter“ für die guten Darmbakterien im Dickdarm. Kurkuma und Leinöl wirken entzündungshemmend. Die Samen und Kerne sind nicht nur ballaststoffreich und regen die Darmperistaltik an, sie enthalten auch wichtige Mineralstoffe und Fettsäuren. Bananen enthalten resistente Stärke, über die sich ebenfalls die guten Darmbakterien im Dickdarm freuen. Die in Äpfel enthaltenen Pektine und andere Wirkstoffe, sind ebenfalls für eine gesunde Darmflora förderlich.

Genießen Sie diesen schmackhaften Brei täglich zum Frühstück! Ihr Darm wird es Ihnen danken!

Rezept und Foto: Karin Weingrill

Kommentare

gute Darmgesundheit

Einen Kommentar hinterlassen: