SONNENERDE gehört zu den 60 innovativsten Forschern

25. Mai 2022
Foto: Sonnenerde

SONNENERDE wird noch heuer seinen Standort für eine neue Anlage zur Produktion von Pflanzenkohle ausbauen. Das Unternehmen gehört weltweit zu den innovativsten Entwicklungs- und Forschungsstätten für den Klimaschutz.

 

Die X-Prize Foundation wurde 1995 gegründet, mit dem Ziel, innovativen technischen und wissenschaftlichen Entwicklungen zum Nutzen der Menschheit zum Durchbruch zu verhelfen. Dafür werden Preiswettbewerbe ausgeschrieben. Im Februar 2021 gab die Stiftung mit Kurator Elon Musk bekannt, den mit 100 Millionen US-Dollar dotierten Wettbewerb der Reduktion von CO2 in der Erdatmosphäre zu widmen. Die besten wissenschaftlichen Lösungen matchen sich hier.

1132 Teams haben bei diesem weltweit anerkannten Wettbewerb ihre Konzepte und Ideen eingereicht. Unter ihnen ist auch das Erden produzierende Riedlingsdorfer Unternehmen SONNENERDE, das es tatsächlich unter die Top 60 geschafft hat. Eingereicht wurde von SONNENERDE die selbst entwickelte Pyrolyse-Anlage zur Produktion von Pflanzenkohle (prima! hat in der April Ausgabe 2022 berichtet) – jene Technologie, mit der CO2 mit sehr hoher Stabilität gebunden werden kann. Erden, die Pflanzenkohle beinhalten, sind extrem fruchtbar. Zudem gilt die Anlage als das Heizwerk der Zukunft.

Vor wenigen Wochen wurden die TOP 15 nominiert, die jeweils ein Preisgeld von einer Million US-Dollar erhalten. „Auch wenn SONNENERDE hier nicht weitergekommen ist, haben wir immer noch gute Chancen auf den Hauptpreis von 50 Millionen Dollar oder auf einen der vorderen Plätze, denn hier kann jeder nochmals einreichen“ erklärt Firmenchef Gerald Dunst. Gewinner ist in jedem Fall das Klima, denn durch die stabile Bindung von CO2 durch die Pflanzenkohleanlage hat SONNENERDE mit Sicherheit schon mehr für das Klima getan als manche Idee, die bei X-Prize bislang eben nur eine Idee ist.


Kommentare

SONNENERDE gehört zu den 60 innovativsten Forschern

Einen Kommentar hinterlassen: