Neues Demenzzentrum in Rechnitz geplant

Die neue Pflegeeinrichtung wird die erste speziell nur für Menschen mit Demenz im Burgenland und soll Platz für knapp 60 Personen bieten. Im Sommer 2024 soll der Spatenstich für das neue Demenzzentrum in Rechnitz stattfinden.

Saskia KANCZER / 16. November 2023

©  Landesmedienservice Burgenland

Im Kulturzentrum Oberschützen fand der zweite Termin der Gesundheitstage 2023 statt und Landesrat Leonhard Schneemann gab die Errichtung eines Demenzzentrums in Rechnitz bekannt. Foto: (v.l.) Helmut Bieler (Leitung, Seniorenbeirat der Burgenländischen Landesregierung), Bezirksvorsitzender Karl Volcic (Seniorenbund), Landesrat Leonhard Schneemann, Oberärztin Eva Schubert-Valon, Ralf Schönfeldinger (Klinischer Psychologe), Bezirksvorsitzender Hans Goger (Pensionistenverband) und Rudolf Strommer (Stellvertretung, Seniorenbeirat der Burgenländischen Landesregierung)  bei der Veranstaltung im Kulturzentrum Oberschützen.

Das Pflegeangebot wird im Burgenland immer weiter ausgebaut, darunter auch die Maßnahme, die Betreuung für demente Personen zu erweitern. „Nachdem die Zahl der Erkrankungen steigt, benötigt es ein gut funktionierendes Pflegemodell, um Demenz entgegenzuwirken. Das Land Burgenland setzt seit Jahren zahlreiche Maßnahmen und Initiativen. Unter anderem entsteht daher in Rechnitz das erste Burgenländische Demenzzentrum für bis zu 60 Bewohnerinnen und Bewohner“, gab Landesrat Leonhard Schneemann beim zweiten Termin der Gesundheitstage 2023 in Oberschützen bekannt.

Im Burgenland gibt es derzeit einige Möglichkeiten für die Betreuung von Demenzerkrankten, darunter das Pflegeheim in Neudörfl, das einen eigenen Demenzbereich hat, oder das Pionierprojekt von Dr. Klaus Schuh und Pfarrerin Sieglinde Pfänder „Demenz im Zentrum“ in Oberwart, eine betreute Wohngemeinschaft. Ebenfalls stand die von der Caritas betreute Pflegeeinrichtung in Rechnitz zu Verfügung. Diese Pflegeeinrichtung wird nun eingestellt, da die Sanierung sich nicht rentieren würde und durch das neue Demenzzentrum Rechnitz ersetzt werden. Die zukünftige Einrichtung wird das erste Pflegeheim mit einer Spezialisierung auf Demenz und wird auch von der Caritas betreut werden. Das Zentrum wird darauf aufgebaut, sich Betroffenen aller Demenzstufen annehmen zu können und das bestehende Angebot an Betreuung zu ergänzen. Die Finanzierung im Demenzzentrum Rechnitz wird wie in jedem anderen Pflegeheim sein, also 80 Prozent der eigenen Pension/des eigenen Einkommens und ein Großteil des Pflegegeldes sind von den Bewohnerinnen und Bewohnern zu bezahlen.

Im Sommer 2024 soll der Spatenstich für das neue Demenzzentrum in Rechnitz stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert