Das WC ist kein Mistkübel

Die falsche Entsorgung von Abfällen über den Kanal verursacht Betriebsprobleme und Umweltschäden! Die Kampagne "Das WC ist kein Mistkübel" hat sich zum Ziel gesetzt, die Bürger*innen umfassend zu informieren und aufzuklären, damit nicht im WC landet, was nicht hineingehört.
Elke IFKOVITS / 21. Oktober 2021
Foto: Elke Ifkovits

Foto vlnr: OSG Obmann Dr. Alfred Kollar,  Dipl. Ing. Gerhard Spatzierer und Ing. Jürgen Lang (Arge Abwasser Burgenland), Manfred Niemandsfreund (MN7), Ing. Otmar Illedits

 

Bei der heutigen Pressekonferenz im OSG-Firmengebäude in Oberwart trafen sich Vertreter der ARGE Abwasser Burgenland und der OSG, um zu informieren, wie der richtige Umgang mit Abfällen wie Hygieneartikeln, Speisereste oder auch Feuchttücher erfolgen soll. Fakt ist: Diese gehören keinesfalls in die Toilette. Die Realität sieht aber leider anders aus. Im Durchschnitt landen jährlich fünf Kilogramm Abfall pro Einwohner über die Toilette im Abwasserkanal. Der Großteil davon sind Feuchttücher.
All diese Abfälle verursachen Umweltschäden, erhebliche Betriebsprobleme im öffentlichen Kanalsystem und in der Kläranlage. Werden Küchenabfälle und Speiserest beispielsweise über den Kanal entsorgt, nimmt die Rattenplage im Kanalnetz zu.

Das Ziel der Kampagne „Das WC ist kein Mistkübel“ ist, die Bevölkerung umfassend zu informieren, wie Abfälle richtig zu entsorgen sind und die Frage „Was darf ins WC“ und „Was darf nicht ins WC“ zu beantworten.

OSG Obmann Dr. Alfred Kollar ist die Wichtigkeit dieses Themas bewusst. Immerhin wohnen rund 38.000 Menschen burgenlandweit in einer OSG Immobilie. Der größte Wohnbauträger des Burgenlandes beteiligt sich daher an dieser Kampagne. Zukünftig bekommen OSG Mieter*innen bei der Wohnungsübergabe jeweils einen Hygienebehälter und werden über die richtige Entsorgung informiert – zum Schutz unserer Umwelt.

Weitere Infos zum Thema: www.arge-awb.at


Kommentare

Kein Abfall ins WC!

Einen Kommentar hinterlassen: