Drei Tage im Zeichen des winterlichen Brauchtums

Am 16.9. feierlich gestartet, dreht sich in der Hartberghalle drei Tage lang alles um das winterliche Brauchtum. 55 Aussteller*innen präsentieren Krampus- und Perchtenkostüme sowie weitere winterliche Brauchtumsexponate wie den Stainacher Glöckellauf oder die Pudelmuada.
Olga SEUS / 17. September 2022
Foto©Olga Seus

Bei der Ausstellung gibt es viele furchterregende Gestalten  – groß und klein – zu sehen und auch manches Accessoire käuflich zu erwerben

55 Aussteller*innen vorwiegend Perchten- und Krampus/Nikolausgruppen sind bei der ersten Brauchtumsausstellung in der Hartberghalle zu besichtigen. Dabei werden die einzelnen Bräuche auch erklärt. So etwa der Unterschied von Percht (tierisch, viele Hörner) und Krampus (menschlich, heraushängende Zunge, als Begleiter des Nikolaus, nur ein Hörnerpaar). Veranstalter ist die Hartberger Brauchtumsgruppe, die mit dieser Ausstellung die Vielfältigkeit der Bräuche darstellen möchte. Sie ist heute, Samstag, noch bis 20.00 Uhr zu sehen. Außerdem noch am Sonntag, den 18.9.  von 9.30-14.30 Uhr. Um 10.00 Uhr gibt es eine Festmesse im Zeichen des Brauchtums in der Hartberger Stadtpfarrkirche.

 

 


Initiator Uwe Horst Stückelschwaiger vom Rinkogel Pass (3.v.l.) und Hartbergs Bürgermeister Marcus Martschitsch eröffnen zusammen mit Sarah Bauernhofer vom Verein „von Mama zu Mama“, dem der Verlosungserlös zugute kommt, die Ausstellung.

Kommentare

Brauchtumsausstellung in der Hartberghalle

Einen Kommentar hinterlassen: