Grüne: Land soll Bahnstrecke Oberwart – Bad Tatzmannsdorf kaufen

Der Eigentümer der Bahnstrecke Oberwart - Bad Tatzmannsdorf, die Südburgenländische Regionalbahn (SRB), will die Bahnstrecke Oberwart - Bad Tatzmannsdorf verkaufen. Am liebsten an jemanden, der die Strecke reaktiviert. Als Kaufpreis werden 200.000 €gehandelt. Die Grünen fordern nun, dass das Land Burgenland einspringen soll.
Peter SITAR / 26. Februar 2020
Foto: Peter Sitar

Bei den FROWOS war auf der Strecke was los: Leider eine historische Aufnahme – die Schienen zwischen Oberschützen und Bad Tatzmannsdorf wurden schon herausgerissen

Bad Tatzmannsdorf ist die wichtigste Tourismusgemeinde des Burgenlandes. Und noch gibt es Schienen, die vom Bahnhof Oberwart bis nach Bad Tatzmannsdorf führen. Jetzt soll die Strecke verkauft werden. Eine große Chance für die Infrastruktur und die betroffenen Gemeinden, Oberschützen, Bad Tatzmannsdorf und Oberwart. Eine attraktive Schienenanbindung für den Kurort Bad Tatzmannsdorf wäre eine wichtige Zukunftsinvestition für die Tourismusregion.

Jetzt fordern die Grünen den Streckenkauf durch das Land Burgenland. Landtagsabgeordneter Wolfgang Spitzmüller dazu: „Vorhandene Infrastruktur an Privatunternehmen zu verkaufen, hat sich in der Vergangenheit schon als Fehler erwiesen, der nicht wiederholt werden darf. Diese Strecke hat Potential für den Ausbau einer ökologischen Infrastruktur, sei es für eine touristische Nutzung oder für den Ausbau des Alltagsradwegenetzes. Die erforderlichen 200.000 Euro wären eine gute Investition des Landes.“ Spitzmüller rät der Landesregierung dringend, mit den ehemaligen Betreibern der Zugstrecke, die mit dem Verein FROWOS Ausflugsfahrten organisierten, rasch Kontakt aufzunehmen. „Sie kennen die Strecke genau und könnten eventuell erneut tätig werden“, so Spitzmüller.

Die FROWOS, eine Gruppe ehrenamtlicher Bahnfreunde, haben erfolgreich Ausflugsfahrten entlang der Strecke organisiert. Ihr Stützpunkt war der Bahnhof Oberschützen. Doch von Oberschützen bis Bad Tatzmannsdorf wurden die Gleise bereits abgebaut und die Brücke über die B 50 demontiert.


Kommentare

Der Kommentar von Michael Muhr ist eine gefährliche Sammlung von Halbwissen, Spekulationen und einfacher Sprache. Giftmischerei.

Vor Jahren gab es eine Zusage des Landes, die Strecke Oberschützen- Oberwart zu kaufen und dem Verein FROWOS zur Verfügung zu stellen. Nachdem nichts passierte, die Brücke abgebaut wurde, hat der Verein- zu Recht- das Handtuch geworfen. In der Zwischenzeit sind sie erfolgreich im Weinviertel aktiv.
Was da seitens der Verantwortlichen in den Gemeinden und Land abgelaufen ist- eine Schande! Dabei steckt das Land Unsummen in die Therme in Bad Tatzmannsdorf.
Jetzt kommen sie drauf, wie blöd sie waren. Auch damals gab es den Umweltgedanken. Jetzt zu erwarten, dass FROWOS wieder die Kastanien aus dem Feuer holt ist, gelinde gesagt obszön. Herr Schuch geriert sich jetzt als Verbündeter, ihm geht es aber nur um den Profit. Jetzt gibt es wenigstens mehr Platz für Parkplätze bei dem Bahnhof Bad Tatzmannsdorf. Dieser steht übrigens unter Denkmalschutz und verkommt. Es ist zum speiben!!

Letzte Chance für die Bahnstrecke

Einen Kommentar hinterlassen: