Jetzt den Stadtpark mitgestalten

Das Leben ist kein Wunschkonzert? Manchmal schon. Zumindest wenn es um den neuen Stadtpark in Oberwart geht, denn da sind jetzt alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, ihre Ideen, Wünsche und Vorstellungen einzureichen. So soll der Stadtpark als „Neue Mitte“ in Oberwart ein gemeinsam gestaltetes Wohlfühlplatzerl für alle werden.
Eva Maria KAMPER / 26. August 2020
Foto (c) Eva Maria Kamper

Amtsleiter Roland Poiger, Bürgermeister 2. LT-Präs. Georg Rosner, Stadtrat Ewald Hasler und Christian Keglovits von der Agentur Rabold und Co. präsentieren die Bürgerbeteiligungsinitiative für den neuen Stadtpark

 

 

„Oberwart hat mit seinem –  im Jahr 1922 gegründeten – Stadtpark im Herzen der Stadt einen wahrhaftigen Schatz, der immer schon der Erholung und Begegnung gewidmet war. Seit der letzten Umgestaltung Ende der 90er Jahre hat sich viel getan und nun soll unser Stadtpark einmal mehr an die Bedürfnisse der heutigen Zeit angepasst werden. Mit der Bürgerbeteiligung möchten wir hier einen Lieblingsplatz für die Gesamtheit erschaffen“, präsentiert Bürgermeister 2. LT-Präs. Georg Rosner das große Vorhaben.

Und der Stadtpark als Treffpunkt für Jung und Alt, Klein und Groß, Obertrum und Untertrum, Wochenmarkt und Bauernmarkt, und seinen neuen Anrainern mit der neuen Post, dem Gesundheitszentrum und dem neuen Hochhaus H2 hat wahrlich Potential. Knapp 10.000m2  Grünfläche warten darauf, neu gestaltet zu werden.

 

Von der Wunschvorstellung zu einem Lieblingsplatz für alle

Dafür möchte man möglichst alle Stimmen aus der Bevölkerung einholen und deren Wünsche und Argumente bestmöglichst einfließen lassen. Was soll im Stadtpark der Zukunft passieren? Was soll keinesfalls geschehen? Was wird von einem Stadtpark als Lieblingsplatz erwartet? Welche Qualitäten braucht es wirklich, damit sich die Menschen wohlfühlen? Mit der Agentur Rabold und Co. wird nach Abschluss der Befragungsfrist Ende des Jahres dann im kommenden Frühjahr 2021 mit der raschen Umsetzung begonnen. „Wir haben vorerst kein starres Budget vorab angeschlagen, sondern möchten zuerst die Wünsche und Anregungen sichten. Im Rahmen unserer Möglichkeiten ist natürlich das Ziel, das Gestaltungskonzept nach den Vorstellungen der Bevölkerung auszuarbeiten“, zeigt sich der Bürgermeister für alle Vorschläge offen.

Jetzt gilt es, das Mitspracherecht zu nutzen

Alle Haushalte in Oberwart erhalten eine Postwurfsendung, deren Antwortpostkarte ausgefüllt, abgetrennt und zurückgesandt werden möchte. Dafür gibt es eigens aufgestellte Postkästen im Stadtpark im Obertrum (Ecke Grazerstraße / Rechte Bachgasse bei der Abfallsammelstelle), im Untertrum (Ecke Steinamangererstraße / Kath. Kirche) und im eo.

Online unter www.oberwart.gv.at/stadtpark gibt es auch ein unkompliziertes, anonymes Formular für diesen Zweck.

Ebenso können Handyfotos mit Positiv- und Negativbeispielen per mail (presse@oberwart.at) oder auf social media mit den Hashtags #stadtpark_oberwart oder #stadtparkoberwart oder #gestalte_oberwart eingereicht werden.  Ein eigener Instagram-Account gestalte_oberwart freut sich auch über Follower.

Auch ein öffentlicher Lokalaugenschein per Park-Spaziergang mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadtgemeinde findet am Samstag, dem 5. September und 12. September 2020 statt.

 

 

 

 

 


Kommentare

Jetzt den Stadtpark mitgestalten

Einen Kommentar hinterlassen: