Kultur wird 2020 in Hartberg wieder ganz groß geschrieben

Kunst und Kultur wird gerne als Doppelbegriff verwendet. Dabei umfasst die Kultur neben dem weit gefassten Begriffsfeld als das vom Menschen Geschaffene, Geformte, Gestaltete, im Gegensatz zur Natur im engeren Sinne, bereits die Kunst, sie bezeichnet nämlich alle Arten der Kunst. In diesem Zusammenhang ist auch das Programm „Kulturvielfalt 2020“ zu sehen, das in Hartberg vorgestellt wurde. Da finden sich neben Konzerten, Theaterstücke, Musicals, Ausstellungen und Lesungen. Die Bilder des Flyers lassen es erahnen: Auch 2020 wird es wieder viele Open-Air-Veranstaltungen geben.
Olga SEUS / 13. Dezember 2019
Foto: Olga Seus

Bürgermeister Marcus Martschitsch und die Mitarbeiter freuen sich schon auf „Kulturvielfalt 2020

Aufgegliedert ist das Programm in den Konzert- und den Theaterzyklus, die auch im Abonnement erhältlich sind. Der Konzertzyklus wartet mit einer Vielfalt von Aniada a Noar & Martin Moro, mit Heimat- und Weltmusik, dem Eröffnungskonzert der ClariArte, das mit Tänzerinnen des Wiener Staatsballetts unterstützt wird, sowie der allseits beliebten Schlosshofserenade und einigem mehr auf. Der Theaterzyklus erfreut u.a. mit einem Stück von Ödön von Horváth im Februar, und bietet am 28.Mai mit den Kammerschauspielern SonaMcDonald und Johannes Krisch dem Hartberger Publikum zwei Darsteller mit Weltformat. Ebenso international bekannt ist Adele Neuhauser, die am 5.11. mit „Plötzlich Shakespeare“ mit Musik von ihrem Sohn Peter Wesenauer zu sehen sein wird.

Literatursommer

Weitere Highlights sind der Hartberger Literatursommer, der sich stets wachsender Beliebtheit erfreut und 2020 um zwei Veranstaltungen im Hartberger Schlosshof ergänzt wird. Darunter ist das Konzert der SchickSisters am 11. Juli. Natürlich gibt es auch wieder die beliebten MusicalFestspiele der Stadt Hartberg, dieses Jahr mit der Rock-Oper „Jesus Christ Superstar“. ClariArte, schon ein Aushängeschild Hartbergs, wird ebenfalls wieder vertreten sein. Auch im Hartberger Museum wird es neue, spannende Ausstellungen zu bewundern geben: ab 28.Februar Ingrid Wiener mit Zeichnungen und Gobelins, ab 03.April dann Erwin Wurm mit Zeichnungen, Fotografien, Keramiken und Skulpturen und ab 18.Juni widmet sich das Museum mit der Ausstellung Klima im Wandel – Wandel durch Klima einem weithin aktuellen Thema.

Neu ist die Initiative „Stadt.Land.Garten: Hartberg 2020-2025“, die ein einheitliches dem Klimawandel Rechnung tragenden Bepflanzungs- und Begrünungskonzept für Hartberg vorsieht und damit Garten- und Parkanlagen aufwerten (etwa durch ein Meer an Hortensien, das im Stadtpark erblühen soll) aber auch Landschaftsräume begrünen will (prima! berichtete).

Kulturhauptstadt

Mit diesem bunten Potpourri etabliert sich Hartberg ein weiteres Mal als Kulturhauptstadt. Dass die Bevölkerung dies zu schätzen weiß, zeigt sich auch an den hohen Abonnentenzahlen für die Theater- und Konzertzyklen (jeweils um die 200), über die sich Bürgermeister und Kulturreferent Marcus Martschitsch sowie die Leiterin des Kulturreferats, Rita Schreiner besonders freuen.

http://www.hartberg.at


Kommentare

2020 wird in Hartberg groß aufgespielt

Einen Kommentar hinterlassen: