Lions spenden Pulsoximeter

Der Lions Club Südburgenland hat auf Anregung des Oberwarter Allgemeinmediziners Dr. Klaus Peter Schuh einen Geldbetrag für den Ankauf von Pulsoximetern gespendet. Diese Pulsoximeter sollen den Infektionsvisitenärzten bzw. begleitenden Rettungssanitätern zu Covid-Patienten mitgegeben werden.
Rotes Kreuz Oberwart / 7. November 2020
Foto RK Oberwart

Dienstführer Erwin Hanzl, DI Michael Plank, Bezirksstellenleiter Mag. Rudolf Luipersbeck, Mag. Martin Graf (Präsident), Ing. Reinhold Schranz, DDr. Johannes Zsifkovits

 

Covid-19 geht oft mit einer Einschränkung der Atmung einher (Kurzatmigkeit, Lungenentzündung). Mit einem Pulsoximeter kann der Patient in der Heimquarantäne eine Feststellung des Sauerstoffgehalts im Blut selbst vornehmen und seinem behandelnden Arzt entsprechende Rückmeldung geben bzw. bei Verschlechterung weitere Schritte in die Wege leiten.

Am Dienstag, dem 3. November 2020, übergab der Präsident des Lions Club Südburgenland Martin Graf die Geräte an Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Mag. Rudolf Luipersbeck und sein Team.

„Mit einem Pulsoximeter kann ein Patient seine Sauerstoffsättigung ganz einfach selbst überwachen“, schildert Rudolf Luipersbeck. „Wir freuen uns daher über diese Spende des Lions Club und hoffen, an Covid erkrankte Menschen in ihrer Heimquarantäne somit weiter unterstützen zu können.“

Infektionsvisitenarzt

Das System „Infektionsvisitenarzt“ wurde ins Leben gerufen, um Personen, die an Covid-19 erkrankt sind, sich in häuslicher Quarantäne befinden und ärztliche Hilfe benötigen, eine entsprechende Versorgung zukommen zu lassen. Der/die diensthabende Arzt/Ärztin fährt gemeinsam mit einem Sanitäter zum Patienten, um ihn zu versorgen. Täglich von 13 bis 18 Uhr stehen ein/e Arzt/Ärztin für das Nordburgenland und ein ein/e Arzt/Ärztin für das Südburgenland zur Verfügung (Anforderung über 1450).

 


Kommentare

Lions spenden Pulsoximeter

Einen Kommentar hinterlassen: