Oberwart: Bauernmarkt unter strenger Beobachtung

Kommenden Samstag, 4. April 2020, wird der beliebte Bauernmarkt im Park von Oberwart stattfinden. Allerdings unter strenger Beobachtung. Sollten sich die Besucher und Marktfahrer nicht an die Mindestabstände & Co halten, könnte das bis auf Weiteres der letzte Bauernmarkt gewesen sein.

Nach den vergangenen zwei Samstagen mit dem Bauernmarkt im Stadtpark haben die Verantwortlichen der Stadtgemeinde Oberwart die Situation evaluiert. Bürgermeister Georg Rosner berichtet von Anrufen und Mails, in denen sich Bürger*innen empört zeigten und berichteten, dass die Disziplin der Marktbesucher*innen unter jeder Kritik war. Manche seien in Gruppen zusammengestanden, es habe sogar welche gegeben, die bei einem Tratscherl Kaffee oder Bier getrunken haben. „Das ist nicht zu akzeptieren“, betont der Bürgermeister.

Für den kommenden Samstag, 4. April 2020, ist nun eine „Aktion scharf“ geplant. Marktordner werden schon in der Früh vor Ort sein, um die Stände am Bauernmarkt so anzuordnen, dass große Abstände dazwischen sind. Außerdem werden die Kund*innen darauf hingewiesen, dass der Sicherheitsabstand von mindestens 1 Meter unbedingt einzuhalten ist. Am Samstag herrscht beim Einkauf noch keine Maskenpflicht, ob die Gemeinde ein Kontingent zur Verteilung organisieren kann, steht noch nicht fest. Aber die Marktbesucher sind aufgerufen, ihre eigenen Masken – wenn vorhanden – zu tragen.

Bürgermeister Georg Rosner appelliert an Marktfahrer*innen und Besucher*innen: „Im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus müssen wir alle zusammenhalten. Bitte halten Sie die vorgegebenen Regeln ein. Wir werden die Situation auch dieses Mal genau evaluieren und wenn wir merken, dass es nicht funktioniert, sind wir gezwungen, den Markt abzusagen. Das wollen wir natürlich nicht und es ist unsere allerletzte Option.“

Wolfgang Spitzmüller setzt sich für die Beibehaltung des Oberwarter Bauernmarktes ein. Der Grüne Landtagsabgeordnete und Oberwarter Bezirkssprecher Wolfgang Spitzmüller begrüßt die Entscheidung des Oberwarter Bürgermeisters, den Bauernmarkt in Oberwart an Samstag nun doch geöffnet zu lassen und den Abstand der Standln aus Sicherheitsgründen zu erweitern. „Gerade jetzt, wo Gasthäuser geschlossen sind, müssen wir unsere regionalen Lebensmittelproduzenten unterstützen. Der Oberwarter Bauernmarkt ist ein wichtiger Nahversorger in der Region. Diese Direktvermarktung muss unbedingt erhalten bleiben“,  fordert Spitzmüller.


Kommentare

Disziplin oder Schließung

Einen Kommentar hinterlassen: