Start für Zubau und Teilsanierung der HTL Pinkafeld

Mit einem Festakt inklusive Spatenstich setzte HTL Pinkafeld Direktor Wilfried Lercher den Start für die Erweiterung der größten Schule des Burgenlandes – unter Anwesenheit von Bundesminister Heinz Faßmann und Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.
Nicole MÜHL / 5. September 2020
Foto © Landesmedienserive Burgenland

BIG-Geschäftsführer DI Wolfgang Gleissner, Dir. Prof. DI Dr. Wilfried Lercher, MA, Bundesminister Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann, Landeshauptmann Mag. Hans Peter Doskozil, Bildungsdirektor HR Mag. Heinz Josef Zitz und Bürgermeister LAbg. Mag. Kurt Maczek beim Spatenstich für den Neubau der HTL Pinkafeld

 

Mit 1.350 Schülerinnen und Schülern und 150 Lehrenden ist die HTL Pinkafeld die größte Schule des Burgenlandes. Nun wird die Ausbildungsstätte für Technik teilsaniert und um einen Neubau erweitert. Der Start erfolgte am 4. September 2020. Die Bundesimmobiliengesellschaft und das Bildungsministerium investieren 18 Millionen Euro. Die Baumaßnahmen erfolgen in drei Stufen.  „Ein Spatenstich vor diesem Hintergrund und in dieser finanziellen Dimension ist auch ein besonderes Highlight für mich als Schulleiter, denn die Erweiterung und Teilsanierung bringt letztlich für die Schüler und Lehrer ein optimales räumliches Umfeld, damit Schule noch besser gelingen kann“, freut sich Wilfried Lercher, Direktor der HTL Pinkafeld.

Investition in Bildung und Wirtschaft

Direkt neben dem bestehenden Gebäude entsteht ein Neubau mit 24 Unterrichtsräumen, Pausenräumen für die Schülerinnen und Schüler sowie Aufenthaltsräumen für die Lehrkräfte. Ein Mehrzwecksaal soll an das bestehende Hauptgebäude anschließen.

Des Weiteren sollen im Hauptgebäude und im Verbindungstrakt zum Internat Sanierungen durchgeführt werden. Nachhaltige Systeme werden dabei eingesetzt.

Für Minister Heinz Faßmann ist diese Erweiterung der HTL ein wichtiger Teil des neuen österreichweiten Schulentwicklungsprogramms, das bis 2030 mit 2,4 Milliarden Euro dotiert ist. „Die HTL Pinkafeld ist eines von vielen Leuchtturmprojekten“, so Faßmann.  Landeshauptmann Hans Peter Doskozil betont: „Die HTL Pinkafeld ist ein Bildungs-, Wirtschafts- und Gesellschaftsmotor für die gesamte Region.“

Die Bauarbeiten beginnen noch heuer im Dezember und sollen Anfang 2024 abgeschlossen werden.

 

 

HTL Pinkafeld

Die vier Abteilungen Bautechnik, Elektronik, Gebäudetechnik und Informatik bieten mit Höheren Lehranstalten, Fachschulen, einem Tageskolleg und berufsbegleitend in Abendkollegs ein breitgefächertes Ausbildungsangebot für alle technikinteressierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen. Seit dem Schuljahr 2019/20 wird eine Fachschule für Maschinenbau – Anlagentechnik geführt. Ab dem Schuljahr 2021/22 ergänzt ein Tageskolleg für Mechatronik das umfangreiche Ausbildungsangebot. Die direkt auf dem Schulgelände liegenden STEP Gästehäuser sind ein moderner Internatsbetrieb.

Die an die HTL Pinkafeld angeschlossene Versuchsanstalt stellt ein wichtiges Bindeglied zu verschiedenen Forschungseinrichtungen sowie zu Industrie und Wirtschaft dar. Dazu gibt es vielfältige Kooperationen mit Bildungspartnern, die den Absolventinnen und Absolventen – sofern sie ihre Ausbildung nicht mit einem Studium fortsetzen – einen gut begleiteten Berufseinstieg ermöglichen. So sind bei den jährlichen HTL-Karrieretagen weit über 100 Wirtschaftsbetriebe aus der ganzen Ostregion anwesend. Mehr als 8.000 Absolventinnen und Absolventen seit 1967, die im In- und Ausland erfolgreich tätig sind, begründen den guten Ruf einer Schule, die ihre Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf eine globalisierte Arbeitswelt vorbereitet. (Quelle: LMS Burgenland)


Kommentare

HTL Pinkafeld erweitert

Einen Kommentar hinterlassen: