Unfallabteilung im KH Oberwart ab sofort wieder geöffnet

Orthopädie und Traumatologie nimmt nach zehn Tagen Sperre wieder neue PatientInnen auf.
Nicole MÜHL / 27. April 2020
Foto: Peter Sitar

Die Burgenländischen Krankenanstalten-Ges.m.b.H. (KRAGES) kann die jüngste außerordentliche CoViD-19-Maßnahme im Krankenhaus Oberwart nach zehn Tagen wieder beenden: Ab heute, Montag 27. April 2020, nimmt die Abteilung für Orthopädie und Traumatologie wieder neue Patientinnen und Patienten auf. Auch der Ambulanzbetrieb wird schrittweise wieder ermöglicht.

„Grund der Maßnahme waren einzelne positiv getestete, aber stets symptomlose CoViD-19-Fälle unter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewesen. Diese sowie die Kontaktpersonen sind zu einem großen Teil wieder genesen beziehungsweise dürfen die behördlich verfügte Heimquarantäne wieder verlassen und ihre Arbeit aufnehmen. Die gesamte Abteilung wurde in der Zwischenzeit vom Hygieneteam des Spitals umfassend und ausführlich desinfiziert“, heißt es in einer Presseaussendung der KRAGES. Die Versorgung von akut verletzten Personen sei dank der umliegenden Spitäler stets gesichert gewesen, informiert KRAGES-Geschäftsführer Hans Peter Rucker weiters.

Die Landessicherheitszentrale und andere zuständige Behörden sind vom Ende der Maßnahmen bereits in Kenntnis gesetzt worden. Ab sofort werden die Rettungsdienste die Notaufnahme in Oberwart wieder anfahren.

Für die Sicherheit der Patientinnen und Patienten seien, laut Ärztlicher Direktorin Astrid Mayer, umfangreiche Maßnahmen gesetzt worden. „Dazu zählen zusätzlich zu den jetzt beendeten Maßnahmen die Triage im Zutrittsbereich, die getrennte Unterbringung von CoViD-Verdachtsfällen und die Schulung unser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Alle im Krankenhaus Oberwart arbeiten mit der dem jeweiligen Risiko entsprechenden Schutzausrüstung.“ Personal in risikonahen Bereichen werden außerdem in regelmäßigen Abständen auf CoViD-Infektionen getestet.


Kommentare

Unfallabteilung im KH Oberwart wieder geöffnet.

Einen Kommentar hinterlassen: