Dicke Luft im Rathaus

Keine Aussicht auf Ruhe im Oberwarter Rathaus zwischen der Opposition und Bürgermeister Georg Rosner (ÖVP), der im Gemeinderat über eine absolute Mehrheit verfügt. Nun brachte die Opposition gegen Bürgermeister Georg Rosner eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde des Landes Burgenland ein. Rosner spricht von einer Fundamentalopposition.
Peter SITAR / 11. Februar 2020
Foto: Peter Sitar

Die Gemeinderatswahlen 2022 werfen ihre Schatten voraus: In Oberwarter Rathaus herrscht schon jetzt Eiszeit im Gemeinderat

Der Vorwurf der Opposition lautet, Rosner würde den Gemeinderäten vor einer Sitzung, nicht oder nur unvollständige, Unterlagen zu den Tagesordnungspunkten liefern und damit gegen die Bestimmungen der Gemeindeordnung verstoßen. Probleme gebe es auch bei der Protokollierung der Sitzungen, wo Einwendungen der Opposition verkürzt oder gar nicht dargestellt würden.

Bürgermeister Georg Rosner wirft der Opposition vor, mit dieser Beschwerde vor allem gegen die Verwaltung der Stadt zu agieren. Dagegen verwehre er sich entschieden. Seine Tür sei immer offen, für Fragen stehe er jederzeit zur Verfügung.

Jetzt prüft die zuständige Abteilung des Landes die Beschwerde.

 


Kommentare

Aufsichtsbeschwerde gegen den Bürgermeister

Einen Kommentar hinterlassen: