FPÖ: Lafnitztal-Wanderung mit Ansage

Zur Wanderung durch das Lafnitztal lud die 3. Landtagspräsidentin Ilse Benkö Freunde, Sympathisanten, Mitstreiter und Kollegen ein. Vor Ort war auch FPÖ-Parteichef Johann Tschürtz, der im prima!Gespräch die Wahlziele seiner Partei für die Landtagswahl am 26. Jänner 2020 formulierte. Man will 20 Prozent der Stimmen erhalten.
Peter SITAR / 2. August 2019
Foto: Peter Sitar

Das trübe Wetter schreckte die Teilnehmer der Lafnitztal-Wanderung nicht wirklich ab

 

„Für uns, also für  FPÖ und aber auch SPÖ, wird die Landtagswahl 2020 zu einer echten Bewertungswahl, bei der die Bevölkerung darüber abstimmen wird, wie sie mit unserer blau-roten Regierungszusammenarbeit zufrieden ist“, formuliert FP-Parteiobmann Johann Tschürtz im prima!Gespräch. Für die FPÖ wünscht er sich ein Ergebnis über 20 Prozent (2015 waren es 15 Prozent). Auswirkungen der Ibiza-Affäre auf das Burgenland sieht er nicht. „Wenn wir und die SPÖ bei der kommenden Landtagswahl zulegen können, ist das für mich ein klarer Auftrag die bisherige Regierungszusammenarbeit fortzusetzen“, so Tschürtz.

Über mangelndes Interesse konnte sich trotz des eher schlechten Wetters Ilse Benkö bei der heurigen Lafnitztal-Wanderung nicht beklagen. Zahlreiche Personen nahmen die Gelegenheit wahr, um die Schönheiten des Lafnitztals, aus nächster Nähe in Augenschein zu nehmen. „Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur höchstens die falsche Bekleidung“, stellte ein Wanderer trocken fest.


Kommentare

FPÖ will bei Landtagswahl 20 Prozent erreichen

Einen Kommentar hinterlassen: