Krankenhaus unter Denkmalschutz?

Das bestehende Krankenhaus in Oberwart soll durch einen Neubau ersetzt werden. Jetzt haben die NEOS Burgenland einen Antrag an das Bundesdenkmalamt gestellt, zu überprüfen, ob das alte Gebäude schützenswert ist.
Peter SITAR / 7. August 2019
Foto: Peter Sitar

Das Krankenhaus Oberwart könnte unter Denkmalschutz gestellt werden – wenn es nach NEOS geht

 

Mit dem Neubau des Krankenhauses Oberwart dürfte es nun wirklich ernst werden. Für 2020 ist der Spatenstich geplant. Das neue Spital soll neben dem bestehenden entstehen. Was mit dem alten Gebäude geschehen soll, ist noch unklar. Die NEOS wollen einen Abriss des alten Spitals verhindern. Daher hat NEOS Burgenland das Bundesdenkmalamt um Prüfung der Denkmaleigenschaften des von Matthias Szauer und Gottfried Fickl 1971 geplanten und bis 1993  realisierten Krankenhauses Oberwart ersucht. NEOS Landessprecher Eduard Posch: „Dieser Bau ist eine Ikone der Architektur des Brutalismus. Wir haben nun das Bundesdenkmalamt eingeschaltet um eine Unterschutzstellung zu prüfen.“ In diesem Zusammenhang fordern die NEOS einmal mehr die zeitgerechte Erarbeitung eines Nachnutzungskonzeptes für dieses frei werdende Objekt.

 

http://www.krages.at


Kommentare

Ich würde das „Alte Krankenhaus “ für ein Südburgenländisches Reha – Zentrum nutzen. Auch für Physio Therapiezentrum !!! Hat sicher im südlichen BGLD noch genügend potential!!!!!!
Da sollte die Regierung mal nachdenken. Das wäre eine sinnvolle Nutzung des Baues und für alle Menschen jedes Alters sinnvoll!!!!! Hoffe, das meine Idee ein offenes Ohr findet!
Bitte weiterleiten Peter! LG Irene Leitner

NEOS wollen Abriss des alten Spitals verhindern

Einen Kommentar hinterlassen: