Die Pflege zu Hause – Praktische Anleitung für Angehörige

Mit 17 hat Wolfgang Haasz aus Kohfidisch bereits gewusst, dass er im Gesundheitsbereich arbeiten will. Er ist Krankenpfleger geworden und hat diese Berufsentscheidung an keinem einzigen Tag infrage gestellt. Von sich selbst behauptet er, dass er eher der Praktiker ist. Eine gute Basis, um ein Buch zu schreiben und theoretisches Wissen für die Allgemeinheit leicht anwendbar zu machen.
Genau das hat Wolfgang Haasz gemacht: Er hat eine Anleitung über das Basiswissen für die Pflege daheim herausgebracht. Leicht verständlich. Sofort umsetzbar. Mit vielen Tipps und Alltagshilfen.
Nicole MÜHL / 27. April 2023
zVg

Wolfgang Haasz ist Diplomkrankenpfleger, Wundmanager und in der Qualitätssicherung der häuslichen Pflege tätig. Und er ist Autor des eBooks „Pflege zu Hause“.

 

Ein Angehöriger braucht Pflege. Die Herausforderung ist für die Familie groß. Die Scheu davor und die Angst, etwas falsch zu machen, ebenso. In jedem Fall tauchen viele Fragen auf. Wie funktioniert das Haarewaschen, das Duschen, die Mundpflege, wie kann die Intimpflege würdevoll ablaufen? Und allein schon welches Duschmittel verwende ich oder welche Lotion, damit es zu keinen offenen Stellen kommt?

Wolfgang Haasz kennt diese Themenfelder. „Die Unsicherheit entsteht aus Unwissen.“ Er ist nicht nur als Krankenpfleger auf der Abteilung für Orthopädie und Traumatologie im Krankenhaus Oberwart beschäftigt. Er kommt durch seine Tätigkeit als ausgebildeter Wundmanager der Sozialen Dienste Burgenland auch in zahlreiche Haushalte. „Ich weiß, welche Fragen die Angehörigen haben, wenn sie plötzlich jemanden daheim pflegen“, erzählt er. Deshalb hat er ein Buch geschrieben. Eine „praxisnahe Anleitung“, wie er es nennt. 

Drei Jahre lang hat er an seinem eBook gearbeitet. Unendlich viel recherchiert, Ratschläge reingepackt, Hilfsmittel aus seiner langjährigen Pflege- und Beratungstätigkeit angefügt. Aber immer darauf bedacht, dass das jeweilige Kapitel sehr einfach und klar dargestellt wird. „Das Buch basiert auf dem aktuellen Wissensstand der Krankenpflegeausbildung. Ich habe dieses Wissen sehr vereinfacht dargestellt.“ Viele Tipps, wie etwa beim Duschen einen Waschlappen vor das Gesicht halten oder wie man den Angehörigen in den Waschvorgang miteinbezieht, sind ebenfalls angeführt. Neue Erkenntnisse werden laufend in das Buch aufgenommen. Wer das eBook einmal kauft, bekommt mit seinem Zugang laufend die aktuelle Version. 

Helfen lassen

Muss ein Angehöriger gepflegt werden, neigt die Familie oft dazu, alles zu übernehmen. „Die Feinmotorik des Betroffenen lässt innerhalb kürzester Zeit nach“, weiß Wolfgang Haasz. Er rät deshalb dazu, dass man die zu pflegende Person leichte Tätigkeiten in ihrem Tempo selbst verrichten lässt. „Sich selber anziehen, Knöpfe zumachen, kämmen – was eben möglich ist. Natürlich dauert das länger. Aber man muss ja nicht daneben stehen, sondern kann in der Zwischenzeit andere Dinge erledigen“, erklärt Haasz.

Wichtig sei, rechtzeitig ein Netzwerk aufzubauen und professionelle Hilfe zu suchen. „Manche Angehörige möchten lieber von einer fremden Fachkraft gewaschen werden, weil sie da leichter die Hemmung überwinden“, weiß Haasz. 

Übrigens: Auch die Facebook-Seite des Autors ist informativ, denn hier gibt er Tipps über Förderungen und Hilfsmittel und stellt wichtige Einrichtungen in der Region vor.

Das eBook „Pflege zu Hause“ ist auf www.pflege-praxis.com um 19,90 Euro erhältlich. Ein zweites Buch, das die Prophylaxe in der Pflege behandelt, ist bereits in Arbeit. 


Der Kohfidischer Wolfgang Haasz hat seine Pflegetipps in einem Buch beschrieben.

Kommentare

Die Pflege zu Hause – Praktische Anleitung für Angehörige

Einen Kommentar hinterlassen: